Das Wohnungsgrauen von Dresden

Posted: 8. Juni 2017 by Dany

 

Es gibt viele Wohnungen in Dresden, keine Frage. Würden wir tatsächlich einen durchschnittlichen Stundenlohn von 15,38 Euro haben, wie in Deutschland üblich, könnten wir uns eine dieser tollen Wohnungen sicher auch leisten. Aber leider sind wir nicht der deutsche Durchschnitt, was die Sache etwas schwieriger macht.

Eigentlich kann man sich nur noch zusammen tun und in eine WG ziehen. Doch leider kennen wir auch niemand anderen, der einen solchen Durchschnitt verdient.

Doch tatsächlich, hatten wir eine Wohnung gefunden. Zwar am Arsch von Dresden und der angegebene Stadtteil hat auch nicht gestimmt, aber laut Grundriss hätte diese unser neues zu Hause werden können. Leider fehlten in der Anzeige auch Bilder vom inneren der Wohnung. Sehr schade, denn das ist es ja schließlich das was zählt. Wie dabei das Haus aussieht und welche Farbe es hat interessiert mich genauso sehr, wie gesund das Bergsteiger Müsli von Seitenbacher zu sein scheint. Als wir dann endlich den lang ersehnten Besichtigungstermin hatten war die Euphorie trotzdem sehr groß. Das änderte sich ganz rasant als wir einen Makler trafen, der ein Talent dafür pflegte immer dann zu Sprechen, wenn gerade ein Auto vorbei fuhr. Das machte allerdings auch keinen Unterschied, da er meistens von einem abgewandt möglichst leise mit dem Fußboden sprach. Aber genug davon, kommen wir nun zur Wohnung. Als wir die Tür zum Bad öffneten und mit dem nächsten Schritt beinahe in der Badewanne gelandet wären, fielen uns die ersten minimale Abweichungen zum Grundriss auf. Das zweite Badezimmer in der sich Toilette und Waschmaschine befanden glich eher einer Abstellkammer. Der mit dem Fußboden sprechende Makler erzählte, dass aus einem Bad zwei Räume gemacht wurden und der Grundriss daher nach besten Wissen und Gewissen angepasst wurde (minimal). Das Ende vom Lied, wenigstens der Keller war schön. Ein bunt bemaltes Treppenhaus welches zu einer ehemalige Saunalandschaft gehörte, zeigte uns den zur Wohnung dazugehörigen Kellerraum. Dort hätte mit ein bisschen Ordnung und ein paar Regalen sogar eine Werkbank Platz finden können. Aber was nützt ein schöner Arsch, wenn das Gesicht die Erwartungen nicht erfüllt.

 

 

Neuer Termin, neues Glück

Beim nächsten Objekt war der erste Gedanke gleich, dass die Wohnung zu klein sein würde. Aber wir wollten sie trotzdem gern einmal Live sehen um eventuell mithilfe der Immobilienfirma noch andere Wohnungen ausfindig zu machen. Jedenfalls war die Dame mit der ich telefonierte sehr freundlich, weshalb ich mir viel erhoffte. Es kam wie es kommen musste, jedoch lag es nicht an der Größe der Wohnung, sondern am Schnitt. Die große Küche hatte uns sehr gefallen aber mit den restlichen Räumen hätten wir nicht viel anfangen können. Das teilten wir der netten Frau auch gleich im Anschluss mit.

Kennt ihr das, wenn jemand ja sagt aber dabei mit dem Kopf schüttelt? So in etwa war das Gespräch nachdem wir offenbart hatten, das es eine schöne Wohnung sei – aber nicht unsere. Sie sagte mit komischen Ton in der Stimme, dass es ihr lieber sei man sagt gleich woran man ist, so wie wir es getan haben. Mit unseren Wünschen machte sie uns dann aber wenige Hoffnungen jemals etwas zu finden. Dabei ist uns nur wichtig ein Bad mit Wanne zu haben und unsere Couch die wir von meinen Schwiegereltern bekommen haben mitnehmen zu können. Immerhin passt sie jetzt auch ins Wohnzimmer/Schlafzimmer/Küche/Gästezimmer.

 

Zu teuer oder zu klein

Das trifft auf die nächsten Wohnungen zu, die wir gefunden haben. Ich habe angefangen sämtliche Filter zu löschen und nur noch eine Mindestgröße anzugeben. Somit durchforsten wir so gut wie alle Angebote in und um Dresden. Eine ist nun noch unter den Top 3. Theoretisch ist sie zu teuer, praktisch hat sie alles was wir uns wünschen und sogar noch mehr. Zumindest einmal sehen möchten wir sie.

 

Alternativen

Eine Alternative wäre wohl eine Neubauwohnung (Platte). Günstig, viele Räume und meistens gute Verkehrsanbindung sowie Einkaufsmöglichkeiten. Der Nachteil, jeder weiß was du tust wenn du es tust. Das heißt zu dem günstigen Preis mit viel Wohnfläche erhält man ungewollte Geräusche gratis dazu.

Die nächste Idee, ein Haus kaufen. Für eine Viertelmillion bekommt man ein schnuckeliges Einfamilienhaus am Arsch der Welt mit guter Verkehrsanbindung. Dort hat man dann bei der zwei stündigen Fahrt genug Zeit die Harry Potter Bänder innerhalb eines halben Jahres zu lesen. Die Kinder könnten ihre Hausaufgaben unterwegs erledigen, das Ende des Internets finden und all ihren Facebookfreunden einzeln einen guten Morgen wünschen. Beim wöchentlichen Großeinkauf ist dann darauf zu achten nichts zu vergessen. Ansonsten gibt es ungesalzene Nudeln oder Mittag ohne Mittagessen. Wäre da nicht die Sache mit der Viertelmillion. Was uns wieder zu dem Thema des durchschnittlichen Lohns von 15,38 Euro bringt.

Es gibt sicher noch Hundert Alternativen, aber das einzig Wahre sind sie alle nicht.

 

Was besonders nervt

Kein Grundriss, nur ein einziges Foto in der Anzeige oder nur Bilder vom Haus, das und keine Angaben ob Haustiere gestattet sind gibt es in vielen Ausführungen. Besonders interessant, eine Anzeige in der keine Tiere, keine Kinder und auch kein Rauchen geduldet wird.

Die schnellste und geilste Absage hatten wir, als wir vor ein paar Jahren schon mal auf der Suche waren. Wir warteten an der Tür, als eine alte Dame ziemlich weit oben im Haus aus einen Fenster schaute. Anscheinend war es die Vermieterin. Sie wünsche sich für die Wohnung eine ältere, alleinstehende Frau ohne Haustiere oder Kinder. Auf Deutsch gesagt, eine neue Freundin.

Besonders viel Spaß machen neuerdings auch Besichtigungsmarathons. Man nehme so viele Bewerber für eine Wohnung wie man finden kann, trommle sie alle zu einem Termin zusammen und tada – man fühlt sich gleich wie zu Hause.

Richtig toll ist auch die Kontaktaufnahme direkt über Immobilienscout 24. Ich habe darauf sage und schreibe bisher nicht eine Antwort erhalten. Somit bleibt nur anrufen oder auf deren Webseite über „Kontakt“ eine E-Mail schreiben. Eure Chancen da eine Antwort zu bekommen erhöhen sich auf bis zu 75 %!

Ebenfalls besonders beliebt, noch vor der Besichtigung muss eine Selbstauskunft ausgefüllt und zurück gesendet werden. Was teilweise auch ok ist. Dort muss von nun an, neben den Klassikern wie zum Beispiel wer einziehen will, ob mit Kindern oder ohne auch die Kontodaten angegeben werden. Schade, dass nirgends ein Feld zu finden ist in dem ich einen Betrag der auf mein Konto überwiesen werden soll angegeben werden kann. 

Als nächstes werden noch Angaben relevant wie, Fingerabdrücke, ob man Veganer und/oder Organspender ist.

 

 

6 Comments

  • nowshine 9. Juni 2017 at 14:15

    Liebe Dany,

    I feel you! Wir suchen auch. Erst zum Kauf (genau, vergiss es), mittlerweile zur Miete. Ich vertraue darauf, dass das Richtige einfach kommt. Heute Abend haben wir einen weiteren Besichtigungstermin und ich bin sehr gespannt, denn alles hört sich perfekt an. Ich drücke dir die Daumen, dass es bei euch bald klappt und ihr eurer Traumwohnung findet.

    Lieben Gruß,
    Doro
    http://www.nowshine.de

    Reply
    • Dany a la Carte 9. Juni 2017 at 23:23

      Liebe Doro, ja das mit dem Kauf war auch schon eine Idee (jap, vergiss es). Bin ja gespannt was bei dir raus gekommen ist!? Drück dir die Daumen. Liebe Grüße Dany

      Reply
  • Kristina 9. Juni 2017 at 11:47

    Ich musste vor einem Jahr eine Wohnung aus den USA suchen, ohne sie besichtigen zu können. Und das zu allem Überfluss noch in Ingolstadt, wo der Wohnungsmarkt leerer als leer ist. Ich kann mich also noch gut an das emotionale Auf-und-Ab erinnern. Ein neues Zuhause zu suchen ist wirklich belastend und ich drücke die Daumen, dass ihr was Schönes findet. Bei mir gab es ein Happyend: Eine wunderschöne Maisonette-Wohnung als Erstbezug und sogar meine Hündin durfte miteinziehen 🙂 Es gibt also Hoffnung!
    Liebe Grüße ♡Kristina
    TheKontemporary

    Reply
    • Dany a la Carte 9. Juni 2017 at 23:21

      Ach du lieber Himmel, das ist hart. Was das angeht haben wir die besten Voraussetzungen. Wenn ich überlege wir müssten vielleicht laut Bilder aussuchen – das würde in die Hose gehen. Aber umso schöner das du was Tolles gefunden hast. Alles Liebe Dany <3

      Reply
  • Katta 8. Juni 2017 at 12:17

    Puh! Generell ein sehr schwieriges Thema. Auch hier bei mir ist das immer so eine Sache mit der passenden Wohnung. Doch letztendlich scheitert es immer an zwei Sachen. Entweder zu hohe oder falsche Ansprüche oder zu wenig Durchhaltevermögen. Dementsprechend drücke ich dir die Daumen und wünsche eine menge Durchhaltevermögen!

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

    Reply
    • Dany a la Carte 9. Juni 2017 at 23:18

      Ja, es ist wie eine weitere Prüfung die es zu bestehen gilt. Aber wir lassen uns Zeit bis die Richtige dabei ist. Vielen Dank liebe Katta. Liebe Grüße zurück

      Reply

Leave a Reply

Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können sich auch ohne Kommentar anmelden.