Versteh einer die Frauen

Posted on 28. November 2017 by Dany

Ich stehe an der Kasse und lege einen Salat, Müsli und Kekse auf das Band. Vor mir zwei Männer. Während wir warten höre ich, wie der eine zu dem anderen sagt: „Versteh einer die Frauen“. Ich denke mir ja, das wäre schön. Denn wenn mein Körper mal wieder verrücktspielt und meine Hormone eine Party feiern, dann verstehe ich gar nichts mehr.

Mit einem Schmatz auf die Wange verabschiede ich mich von meinem schlafenden Mann. Spätschicht, echt ätzend. Wir sehen uns die ganze Woche eigentlich gar nicht. Einerseits macht es mir nichts aus und ich genieße die Zeit mit mir selbst, auf der anderen Seite fehlt etwas. Er fehlt mir. Mit einem Lächeln im Gesicht ziehe ich meine Jacke und meine Schuhe an. Ich nehme den Schlüssel vom Brett und packe ihn ein. Die Tür fällt ins Schloss. Immer noch voller Motivation gehe ich die Treppen nach unten und verlasse das Haus. Ich setze mich ins Auto und lasse den Motor an. Was andere unter der Dusche machen, kann ich am besten im Auto. Laut und auch ein bisschen schief singe ich vor mich hin. Im Büro angekommen ist noch alles dunkel. Keiner da. Ich gehe in die Küche und mache mir einen Tee. Wie ich mich an meinen Schreibtisch setze, fühlt es sich an als hätte jemand einen Schalter umgelegt. Das Lächeln verschwindet schlagartig aus meinem Gesicht. Es fühlt sich kalt an, kalt und leer. Im nächsten Moment bin ich den Tränen nahe. Keine fünf Minuten später muss ich über die E-Mail einer Kollegin herzlich lachen…

Heute ist irgendwie ein grauer Tag. Nicht nur draußen, sondern auch in mir drin. Wie ein kleiner Sturm, der mich nicht zur Ruhe kommen lässt. Das Konzentrieren fällt mir schwer. Aber ich will das endlich vom Tisch haben und es muss fertig werden. Die Deadline steht. Ich hab sie mir selbst als Ziel gesetzt. Gestern ging noch alles so leicht von der Hand. Ich war super happy über meine Leistung und sogar ein Foto haben wir so geshootet wie ich es mir vorgestellt hatte. Stolz. Glücklich. Und was ist heute wieder los? Gefühlsschwankungen…

Ich komme manchmal gar nicht hinterher, so schnell kann sich die Stimmung ändern. Und das ist anstrengend und Kräfte raubend. Während ich mich in einem Moment frage, warum ich mich so fühle, habe ich im nächsten Moment schon wieder Glühwürmchen im Bauch.

Versteh einer die Frauen. Ja, denke ich, wenn ich es verstehen würde, wäre es sicher leichter. Aber da komm ich nicht mehr mit. In einem Moment die ganze Welt umarmen. Im nächsten vor dem Abgrund stehen. Hat mich die Pille mit ihren Hormonen über die vielen Jahre abgestumpft? Irgendwie schon, denn jetzt werde ich ständig von einer Welle an Gefühlen überschwemmt.

Der neuste Trend – Pille absetzen

Mit ungefähr 16 habe ich mir die Pille verschreiben lassen. Neben der Verhütung war meine pickelfreie Haut ein toller Nebeneffekt. So hatte ich in meiner Jugendzeit kaum Probleme mit unreiner Haut. Und auch Regelschmerzen hielten sich immer in Grenzen. Das ist nun anders, denn 14 Jahre später habe ich die Pille angesetzt. Ich wollte das plötzlich alles nicht mehr. Gesteuerte Hormone. Taubheit. Bauchschmerzen. Müdigkeit. Es wurde immer mehr. Nachdem ich einiges ausprobiert hatte, meinte auch meine Gynäkologin, dass es an der Pille liegen könnte.

Je mehr ich mich mit anderen Menschen unterhielt, umso mehr habe ich festgestellt: Pille absetzten ist der neue Hype. Es überflutet uns regelrecht wie Veganismus.

Ja, einige Dinge haben sich verbessert. Meine Magenprobleme sind weg. Ich bin nicht mehr so müde und ausgelaugt. Ich habe meinen Schlafrhythmus wieder gefunden und komme morgens besser aus der Hüfte. ABER, wenn mich nun die rote Armee besuchen kommt, habe ich das Gefühl ich krepiere. Ich hatte noch nie solche Schmerzen. Meine Haut holt nun ihre Pubertät nach und auch sonst machen mich die Gefühlsschwankungen echt fertig. Ein für mich hoher Preis. Ein Tauschgeschäft, so kommt es mir vor. Fluch und Segen zugleich.

Habt ihr auch Erfahrung damit? Dann erzähl mir gern in den Kommentaren davon!

8 Comments

  • Biene 30. November 2017 at 13:43

    Liebe Dany, ein sehr “schöner” Beitrag über ein Thema, dass man ruhig mal ansprechen kann. Die Männer denken immer, was denn mit uns nicht stimmt. Dabei ist es gar nicht so leicht als Frau. Liebe Grüße Biene

    Reply
    • Dany 1. Dezember 2017 at 20:07

      Oh ja Biene, da hast du vollkommen recht. <3

      Reply
  • Sara 30. November 2017 at 13:40

    Oh Dany, ich kenne das. Seitdem ich die Pille abgesetzt habe wegen der Hormone und was man da sonst noch alles zu sich genommen hat, sieht meine Haut aus wie sonst was. Gefühlsschwankungen halten sich bei mir zum Glück in Grenzen. Lass dich nicht unterkriegen, das geht sicher auch vorbei. Liebe Grüße Sara

    Reply
    • Dany 1. Dezember 2017 at 20:06

      Hey Sara ich denke auch das es nur eine Phase ist. Der Körper stellt sich eben um. Wir sollten einen Club gründen 🙂 Liebe Grüße

      Reply
  • Jennifer 30. November 2017 at 13:38

    Hallo Dany, mach dir nichts draus, mir geht es nicht anders. Für meine Regelschmerzen und Probleme habe ich mir jetzt Mönchspfeffer aus der Apotheke geholt. Das funktioniert bei mir ganz gut. Aber mit den Stimmungsschwankungen, das ist so ein Ding…Zur Zeit ist es, als wäre ich zu nah am Wasser gebaut, bei jeder Kleinigkeit könnte ich heulen. Wünsche dir noch einen schönen Tag LG

    Reply
    • Dany 1. Dezember 2017 at 20:05

      Hallo Jennifer, es ist gut zu Wissen, dass ich damit nicht allein dastehe. Ich dachte immer Mönchspfeffer ist für andere Beschwerden gut. Da werd ich mich nochmal schlau machen, danke für den Tipp. Wünsche dir ein schönes Wochenende LG

      Reply
  • Melanie 30. November 2017 at 13:35

    Hej Dany, du sprichst mir aus der Seele. Mir geht es ganz genauso. Erst neulich war es wieder so. Ich hätte heulen können und im nächsten Moment lachen. Es ist wirklich Kräfte zehrend und auch beängstigend, wenn man mit sich nicht klar kommt. An diesen Tag bin ich schon sehr früh ins Bett gegangen, am nächsten Tag war es dann besser. Ich weiß auch nicht warum das so ist, aber es ist anstrengend und ich bin einfach nicht ich.

    Reply
    • Dany 1. Dezember 2017 at 20:03

      Liebe Melanie, ich hoffe ja, dass das kein Dauerzustand bleibt und sich das Ganze irgendwann einpegelt. <3

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können sich auch ohne Kommentar anmelden.