geschrieben: …irgendwie habe ich mich in den letzten Tagen nicht wohl gefühlt. Reichweite ist nicht alles, das stimmt, aber anscheinend sind Follower mittlerweile wichtiger. Und davon habe ich einige wofür ich sehr dankbar bin, aber es genügt nicht für Kooperationen. Ich habe viele stille Leser, das weiß ich und ich freue mich immer wie verrückt wenn eine private Nachricht erhalte in der steht, dass derjenige meinen Blog mag und meine Beiträge sowie meinen Schreibstil schön findet. Ich fühle mich unheimlich geschmeichelt. Dennoch verfolge ich ein Ziel. In den letzten Tagen war ich mir wegen gar nichts mehr sicher. Deshalb habe ich kaum einen Beitrag verfasst. Dann kam die Einsicht –Sommerpause. Und das ist ok. Es müssen nicht jede Woche drei oder vier Beiträge sein. Natürlich möchte ich euch nicht ganz auf den Trockenen lassen. Aber ich brauche neue Inspiration. Neue Gefühle. Ich will mir das nicht nehmen lassen. Es braucht einfach noch Zeit. Das alles und ich.

gesehen: Ein Fahrrad mit lauter Klingeln dran. Einen tollen kleinen Laden mit hübschen Rockabella Kleidern und Accessories, wunderschönen Schuhen und Taschen.

Shootings: Es sollen wieder mehr Shootings werden, oder eher spontane Bilder. Denn das finde ich, klappt für mich besser. Für uns. Und das macht auch mehr Spaß. Allerdings muss ich noch etwas mehr aus meinem Schneckenhäuschen raus. Jede Gelegenheit nutzen. Und davon gibt es eigentlich viele. Ich muss sie nur entdecken. Ideen gibt es ansonsten genug in meinem Kopf. Nun hapert es nur noch an der Umsetzung.

gefreut: habe ich mich darüber einen unheimlich tollen Menschen in mein Herz geschlossen zu haben. Während ich diese Zeilen tippe und an dich denke, muss ich gleich wieder lächeln. Danke dafür <3 Und das alles ging so wahnsinnig schnell. Aber es fühlt sich an als würden wir uns schon Jahre kennen. Es tut gut. Du verstehst mich so gut, das ist immer wieder erstaunlich. Und genauso wie du freue ich mich auf unsere gemeinsame Zeit. You make me happy!

gelachtmit dir zusammen über Postbooten und die Fellnasen. Einfach wundervoll. Und auch mit Freunden. Endlich mal wieder. Das tut gut und davon brauche ich jede Menge mehr.

gedachtdiese Woche habe ich viel Zeit zum Nachdenken gehabt. Förderlich war das nicht unbedingt. Deshalb waren die Momente in denen ich mal an etwas anderes denken konnte umso schöner. Und dann, konnte ich endlich wieder lesen. Einfach so, stundelang ohne an Zeit zu denken. Ich denke, ich sollte auch damit anfangen, mit einem Dankbarkeitstagebuch meine ich. Vielleicht hilft es. Vielleicht sehe ich dann viele Dinge mit anderen Augen. Ein neuer Blickwinkel. Ja, zurzeit bin ich extrem merkwürdig. Das merke ich. Es ist anders als sonst und ich kann damit noch nicht umgehen. Ich sehne mich nach einem Weg. Nach einem Licht. Nach einem Zeichen. Aber ich denke ich suche zu sehr danach. Sollte die Dinge einfach auf mich zukommen lassen.

 

 

geplanteine neue Beitragsreihe. Dazu bald mehr. Ansonsten die nächste Woche, denn die ist tatsächlich wieder ganz schön vollgepackt neben Arbeit. Aber ich freue mich schon darauf. Und natürlich unser Urlaub, der nun nur noch eine Woche entfernt ist.

genossenendlich wieder Zeit zum Lesen gehabt zu haben und endlich zu wissen wie die Geschichte ausgeht. Und dann wünsche ich mir das auch. Eine Geschichte schreiben. Charaktere erschaffen. Begeistern und inspirieren. Gedanken an einen Buchladen indem man verweilen und Kaffee trinken kann. Der Geruch, den ich durchs lesen in der Nase hatte. Ich hab mich so wohl gefühlt in dieser kleinen Welt. Im 5 Books. In der Geschichte von J. Vellguth „Der Duft von Büchern und Kaffee“.

gekauftjede Menge Obst und Gemüse. Für Smoothies und fürs Mittagessen. Ich versuche meinen Magen wieder auf Vordermann zu bringen. Obwohl ich mittlerweile denke es liegt an meinen Kopf. An meinen Gedanken. Wenn mit der Seele etwas nicht stimmt, dann leidet auch der Körper. Da wird wohl erst wieder Ruhe rein kommen wenn sich etwas ändert.

Wohnungsupdate: diese Woche haben wir eine Wohnung gesehen, die genau neben dem neu gebauten Gymnasium am Friedhof Tolkewitz ist. Die Vorstellung später auf dem Balkon zu sitzen und ständig Zuschauer aus dem Gebäude nebenan zu haben war nicht so toll. Aber es gab auch noch einige andere Dinge die uns nicht gefallen haben. Dafür habe ich nun von einer anderen geträumt, die wir bisher nur auf Bildern gesehen haben. Leider müssen wir noch  sechs Tage warten bis wir sie sehen können. Und dann schwingt da wieder dieser üble Beigeschmack mit. Was wenn sie und gefällt, was wenn sie die richtige Wohnung ist. Und was, wenn unsere Fellnase dann wieder ein Problem ist.

 

*Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. das bedeutet, wenn du über den Link etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision ohne das du dafür mehr zahlen musst. Dafür danke ich dir sehr.