5 Tipps für ein schönes warmes zuhause

Posted on 22. Januar 2018 by Dany

Irgendwie fängt der Winter dieses Jahr erst jetzt so richtig an. Es wird kälter und die Eiskratzer kommen nun auch auf ihre Kosten. Obwohl ich im Herbst geboren bin, mag ich Kälte nicht. Für mich kann es gar nicht warm genug sein. Ok, ich gebe zu, Ägypten war dann doch das höchste der Gefühle. Aber sonst bin ich eine Frostbeule wie sie im Buche steht.

Gerade jetzt wo es so kalt ist, dreht man die Heizung schon mal auf die höchste Stufe um die Räume schnell warm zu kriegen. Aber genau da liegt der Fehler. Aber, ich hab es früher ganz genauso gemacht. Erst voll aufdrehen und dann, wenn es warm genug ist wieder auf null. Das dumme an diesem Heizstil ist nur, man kann zusehen wie das Geld zum Fenster raus fliegt.

Damit das nicht passiert und du dich jeden Tag auf dein kuscheliges zuhause freuen kannst, verrate ich dir was hilft.

Mach dich frei – ähm deinen Heizkörper

So wie Mario Barth erklärt, dass der Wein atmen muss, ist das auch mit deiner Heizung. Wenn du deine Heizung also mit Sofa, Bett und am besten noch einen dicken fetten Vorhang verdeckst, hat sie keine Chance ihre Wärme zu verbreiten. Also mach deiner Heizung Platz, damit sie ihren Job machen kann.

Auf Durchzug

Auch wenn man froh ist, dass es gerade mollig warm ist, Lüften muss sein. Das Fenster nur an zu kippen ist nicht sehr effektiv. Die Wärme zieht nach draußen, aber es kommt kaum frische Luft rein. Lieber wenn möglich zwei gegenüberliegende Fenster öffnen und kurz richtig durchziehen lassen, schließlich heizt ihr ja nicht für die Luftwaffe.

Mach dicht

Über Türen und Fensterscheiben geht einiges an Wärme verloren. Besonders nachts, wenn das Thermometer schnell mal unter null Grad fällt. Wenn du Rollläden hast, dann mach diese am besten über Nacht dicht. Alternativ helfen auch Gardienen und Vorhänge. Hast du mehrere Räume in der Wohnung, mach die Türen zu. Denn während es im Wohnzimmer bei 20° Grad gemütlich wird, brauchst du im Schlafzimmer und in der Küche maximal 18° Grad. Sollte es unter der Tür durchziehen gibt es sogenannte Zugluftstopper. Meine Eltern nutzen sowas seit Jahren und sind sehr zufrieden, denn sonst würde dort auf Dauer Durchzug herrschen.

Power-Heizen kostet und ist uneffektiv

Endlich Feierabend. Auf dem Weg nach Hause bläst dir der Schnee ins Gesicht. Dein Schal sitzt nicht richtig. Deine Jacke fühlt sich an als wäre sie überall undicht. Da heißt es nur noch schnell heim und Heizung aufdrehen. Am besten gleich auf die 5 damit es schneller warm wird.

>>STOPP<<

Die zylinderförmigen Plastikgriffe am Heizkörper sind Heizkörperthermostate. Die verschiedenen Heizstufen sorgen also nicht dafür, dass die Heizung schneller heizt, sondern nur länger. Und zwar bis die Maximaltemperatur erreicht ist. Das heißt, die Stufen stehen für verschiedene Temperaturen. Stufe 3 entspricht in etwa einer Raumtemperatur von 20 Grad. Jede Stufe mehr bedeutet etwa eine Temperaturerhöhung um 4 Grad. Ist die gewünschte Raumtemperatur erreicht, wird diese energiesparend konstant gehalten.

Temperaturpegel halten

Im Winter sollte die Heizung nie ganz ausgeschaltet werden. Außer natürlich ihr fliegt drei Monate nach Australien oder habt einen Raum, der selten genutzt wird. Ansonsten gilt kalte Räume aufzuheizen dauert lang und kostet jede Menge Energie. Also am besten runter regeln auf anderthalb oder so.

Ich wünsche euch eine kuschelige und warme Winterzeit.

4 Comments

  • Kay 18. November 2018 at 12:59

    Danke für die tollen Tipps! Heuer habe ich mich lange davor gedrückt, die Heizung einzuschalten, aber nun komme selbst ich nicht mehr darum umhin. Ich versuche deine Ratschläge zu berücksichtigen und gerade den Punkt mit dem Lüften finde ich als Haustierbesitzerin nochmal besonders wichtig.

    Liebe Grüße, Kay
    http://www.twistheadcats.com

    Reply
    • Dany 19. November 2018 at 5:56

      Danke liebe Kay. Letztes Jahr konnten wir trotz heizen ziemlich gut sparen mit diesen Methoden. In diesem Jahr haben wir uns für Tado entschieden. LG Dany

      Reply
  • Susann 30. Januar 2018 at 19:33

    Hallo Dany, danke für deinen Tipp. Ich hab das auch immer falsch verstanden und die Heizung gern mal voll aufgedreht. LG Susi

    Reply
    • Dany 3. Februar 2018 at 8:50

      Liebe Susi, gern geschehen. Wie gesagt ich war auch immer am voll aufdrehen Hauptsache warm :O

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können sich auch ohne Kommentar anmelden.