Augenblick

Posted on 4. Juli 2018 by Dany

Vielleicht hat sich der Ein oder Andere die Frage gestellt, warum es auf danyalacarte in den letzten Wochen so still war. Sommerloch? Keine Ideen mehr? Muse weg? Keine Lust mehr? Oder einfach keine Zeit?

Als Antwort habe ich eine kleine Story für euch. Viel Spaß beim lesen und hoffentlich mitfühlen. <3


Bei wunderschönen Wetter genossen wir unseren Feierabend. Bei Cappuccino und Kuchen hatten wir uns jede Menge zu erzählen. Das letzte Treffen lag auch schon einige Zeit zurück. Aber das machte nichts, umso schöner ist es immer wieder gemeinsam Zeit zu verbringen, wenn es sich dann ergibt.

Zwischen dem letzten Schluck aus der Tasse und dem letzten Bissen Kuchen platze ich mit einem etwas anderen Thema raus. Gespannt schaute mich meine Freundin an. Ich erzählte Ihr, dass ich mittlerweile drei Tage drüber war und es keinerlei Anzeichen eines Anflugs meiner Erdbeerwoche gab. Mit großen Augen sagte Sie: »Dany, du musst unbedingt einen Test machen!« Worauf ich Sie beruhigte und meinte es sind ja erst drei Tage. Aber es stimmte, drei Tagen waren für meinen Körper bereits sehr ungewöhnlich. Wenn ich nach etwas die Uhr stellen konnte, dann war es mein Zyklus. Selbst nach Absetzen der Pille im letzten Jahr, begrüßte mich die rote Armee immer pünktlich und brachte Ihre Vorboten mit.

»Na gut, lass uns dann einen Test mit holen. Wenn wir eh einmal hier sind bietet es sich ja an.« Das würde mein dritter Test sein, seitdem wir es versuchen. Also auch nicht so schlimm, wenn es doch nicht geklappt hat. Und eigentlich, hatte ich mich mit dem Gedanken angefreundet meinem Körper und uns noch Zeit zu geben. Aber was, wenn doch. Was wenn er jetzt tatsächlich positiv sein würde. Ab jetzt kreisten die Gedanken um mich wie Geyer in der Wüste über einem Stück Fleisch.

Schon bei dem ersten Mal habe ich mich gefragt, was wohl der Dame an der Kasse durch den Kopf geht, während Sie den Schwangerschaftstest in der Hand hält und über den Scanner zieht.

Aber wahrscheinlich mache ich mir darüber wieder mehr Gedanken als die Verkäuferin. Sie kennt mich nicht, kennt meine Geschichte nicht. Sie weiß nicht, wie wichtig mir dieser Test in diesem Moment ist. Und wie wichtig es ist, das in diesen Moment nicht irgendjemand bei mir ist, sondern meine beste Freundin auf die ich schon so viele Jahre zählen kann. <3

Da standen wir nun. Vor dem Drogeriemarkt. Ich verstaute den Test in meiner Handtasche. Irgendwie war es unangenehm ihn so in der Öffentlichkeit rum zu fuchteln. Ich schaute meine Freundin an. »Irgendwie kann ich nicht warten bis ich zuhause bin.« »Ich kann auch mitkommen, wenn dir das lieber ist.« antwortete Sie. Ich war erleichtert. Immerhin hatte Mr. a la Carte Spätschicht und würde erst kurz vor Mitternacht zuhause eintreffen. Wir standen immer noch da. »Am liebsten, würde ich den Test jetzt gleich hier machen, aber das macht man doch nicht auf einer öffentlichen Toilette …  oder?« Wir schauten uns fragend an. Warum sollte es verwerflich sein, wenn man gleich Gewissheit haben möchte und nicht warten will? Und warum denken wir schon wieder darüber nach, was andere wohl davon halten könnten. Immerhin wäre diese Schwangerschaft kein Unfall. Nichts un-geplantes. Nichts Verwerfliches. Im Gegenteil. Und wenn es nie den richtigen oder “perfekten” Zeitpunkt gibt, dann ja wohl auch nicht den “richtigen” Ort für einen Test. »Scheiß drauf, ich mach den, hier und jetzt.« Gesagt, getan. Auf geht`s zur Toilette.

Schnell war der Beipackzettel überflogen und der Test gemacht. Nun begann Sie, die gefühlte Ewigkeit die eigentlich nur ein paar Minuten dauert. Beim ersten Blick auf den Test färbte sich der Teststreifen gerade in einem zarten Rosa. Bei den letzten Tests folgte nun eigentlich auch gleich der erste Strich, der dann auch der einzige blieb. Doch nicht dieses Mal. Dieses Mal passierte rein gar nichts. Ich zog mich an und malte mir schon aus, das ausgerechnet dieser Test bestimmt kaputt ist. Fluchend nahm ich meine Tasche und wollte den Test weg packen. Wie erstarrt blieb mein Blick am Testergebnis hängen. Einen gefühlt ewigen Augenblick starrte ich auf das Plastikteil. Mein Herz begann zu rasen, mir wurde warm und Tränen stiegen in mir auf. Ich löste meinen Blick um eine Sekunde später ein weiteres Mal darauf zu starren.

Da waren Sie, zwei Striche. Ohne Zweifel. Und sie verschwanden auch nicht wieder.

Mit zittrigen Händen packte ich den Test wieder in die Schachtel und lief wie ein Zombie raus zu den Waschbecken. Wo meine Freundin auf mich wartete und vor Neugier fast platze. »Und? – Nun sag schon…« Mehr als ein Nicken brachte ich nicht zustande. Wir fielen uns in die Arme und veranstalteten ein kleines Freudentänzchen. Mein Gesicht war vollgepackt mit Emotionen. Da waren Tränen aus Freude und ein unglaubliches Lächeln. Ich konnte nicht mehr aufhören zu grinsen. Das Grinsen steckte an. Ohne den Grund zu kennen, lächelten die anderen Frauen einfach mit.

Als wir wieder draußen waren, war ich völlig durcheinander. Aber eins war sicher, ich wollte Mr. a la Carte überraschen. Und so überlegten wir gemeinsam wie man das am besten anstellen könnte. Tatsächlich hatte ich nicht das Bedürfnis es gleich jeden mitzuteilen. Dafür war es einfach noch zu frisch. Und ich wusste ungefähr in welcher Woche ich bin. Ich dachte darüber nach ob es Unglück bringt es zu früh raus zu posaunen. Aber wichtig war eh erstmal nur mein Mann. Also zogen wir los. Am Ende hatten es mir ein paar Babyschühchen die selbst die Verkäuferin schmelzen ließen angetan. Und Stück für Stück setzte sich ein Plan in meinem Kopf zusammen.

Zuhause räumte ich dann alles vom Wohnzimmertisch runter und stellte die Babyschuhe darauf. In einem der Schuhe positionierte ich den Test. Es war nicht leicht ganz normal weiter zu machen, denn mein Herz überschlug sich immer noch bei dem Gedanken daran. Am Abend bin ich dann mit Flugzeugen im Bauch irgendwann eingeschlafen.

Als ich die Tür hörte war ich natürlich wieder hell wach. Gedanklich ging ich seine Schritte die ich außerhalb des Schlafzimmers hörte nach. Es dauerte eine halbe Ewigkeit bis er endlich in Richtung Couch ging. Dann, Stille. Was, wenn er es doch doof findet? Was, wenn es ihm zu viel ist? Vielleicht will er mich nicht wecken. Vielleicht sollte ich raus gehen. Inmitten meines Gedankenwirrwars wurde die Tür aufgerissen. »Warum hast du das nicht gleich gesagt?« hörte ich Ihn etwas unsicher aber mit einem Lächeln sagen.

Da saßen wir nun auf dem Bettrand und wussten beide nicht was wir dazu sagen oder davon halten sollten. Ich erzählte Ihm von dem Test und wie unbeschreiblich ich mich in dem Moment gefühlt habe. Er lächelte. Ich wusste, dass wir beide ein paar Tage brauchen würden um das Ganze zu verarbeiten und zu realisieren. Und das ist völlig ok.

Mittlerweile ist das Würmchen in etwa so groß wie ein Pfirsich.

22 Comments

  • Kay 8. Juli 2018 at 17:16

    Na da gratuliere ich recht herzlich! 🙂 Süße Idee, wie du es Mr. A la carte beigebracht hast 😉 Das ist doch mal der beste Grund den es gibt, eine kleine Blog-Pause einzulegen 🙂

    Liebe Grüße, Kay.
    http://www.twistheadcats.com

    Reply
    • Dany 8. Juli 2018 at 20:42

      Da hast du recht liebe Kay, auch wenn ich des öfteren ein schlechtes Gewissen hatte, aber als ich dann gemerkt habe wie gut es tut sich Zeit zu nehmen und einfach mal nichts zu tun wusste ich das ist es wert. Danke <3

      Reply
  • Bea 7. Juli 2018 at 14:52

    Das ist ja der schönste Grund für eine Blogpause! Herzlichen Glückwunsch, ich freu mich voll für Dich/ Euch! Das ist das schönste Wunder, was es auf Erden gibt. Geniesse die Schwangerschaft.

    Lieben Gruß, Bea.

    Reply
    • Dany 8. Juli 2018 at 20:41

      Das stimmt liebe Bea und wir wollten dieses Wunder unbedingt auch erleben. Danke für deine Worte. <3

      Reply
  • Katii 7. Juli 2018 at 9:19

    Boah ist das schööööööön – ich hab grad richtig Gänsehaut bekommen und freu mich total für euch!!!
    Alles alles Gute 🙂 🙂

    Alles Liebe, Katii – Süchtig nach…

    Reply
    • Dany 8. Juli 2018 at 20:40

      Danke liebe Katii, das freut mich total. :* <3

      Reply
  • L♥ebe was ist 6. Juli 2018 at 22:24

    liebe Dany, da gratuliere ich doch herzlichst!!! das muss ein wundervolles Gefühl sein 🙂
    da kann ich auch bestens verstehen, dass du so eine Blogpause gebrauchst hast – zu Recht!

    nimm dir alle Zeit, die du brauchst! und genieß sie 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

    Reply
    • Dany 6. Juli 2018 at 22:29

      Das stimmt liebe Tina, man sollte sich wirklich Zeit nehmen und auf sich und seinen Körper eingehen. Das hab ich gebraucht und gemacht. Liebst, Dany <3

      Reply
  • Tanja L. 6. Juli 2018 at 21:28

    Herzlichen Glückwunsch! Das sind aber tolle Nachrichten! Klar tritt man da auf dem Blog etwas kürzer. 🙂 Alles Gute für euch drei!

    Reply
    • Dany 6. Juli 2018 at 22:27

      Vielen Dank liebe Tanja. <3

      Reply
  • Anja 6. Juli 2018 at 19:47

    Das ist ja eine wundervolle Nachricht. Ich wünsche Dir eine wunderschöne und problemlose Schwangerschaft mit vielen schönen Momenten.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

    Reply
    • Dany 6. Juli 2018 at 22:34

      Vielen Dank liebe Anja. <3 Liebe Grüße auch an dich

      Reply
  • Anni 6. Juli 2018 at 17:53

    Oh das ist ja wundervoll geschrieben, schon bei dem Titelbild wusste ich was los ist. Aber der Text dazu hat nochmal zum Mitfiebern angeregt.
    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Das ist so wunderschön. Ach ich freu mich gerade so für euch.
    Ich bin gespannt wie es nun bei euch weitergeht und hoffe ihr habt eine wundervolle Zeit zu dritt ab jetzt.

    Liebe Grüße Anni von https://hydrogenperoxid.net

    Reply
    • Dany 6. Juli 2018 at 22:26

      oww Danke liebe Anni. Bin sehr gespannt auf alles was jetzt noch kommt. Liebe Grüße und danke für deinen Kommentar <3 Dany

      Reply
  • FiosWelt 6. Juli 2018 at 17:18

    Oh wie schön, herzlichen Glückwunsch. Ich bin auch gerade schwanger, allerdings schon im 9ten Monat und glaub mir, das ist eine tolle Zeit, genieß sie. Am Anfang vergeht sie so langsam, aber immer wenn man zurück blickt, ist sie doch sehr schnell vergangen 🙂
    Übrigens gibt es bei mir jetzt durch die Familienposts auch immer etwas zu gewinnen, vielleicht ist da, für dich als bald Mami auch was dabei 😉

    Ganz liebe Grüße
    Fio

    Reply
    • Dany 6. Juli 2018 at 22:33

      Oh das ist ja auch ganz wundervoll liebe Fio. Dann drücke ich die Daumen das alles gut verläuft und ihr das kleine Wunder bald im Arm haltet. Vielen Dank, da werd ich gleich mal ein bisschen bei dir stöbern gehen. Liebe Grüße, Dany

      Reply
  • Diana 6. Juli 2018 at 13:32

    Das ist ja ein toller Grund für die Blogpause. Herzlichen Glückwunsch und alles gute für euch. Hoffe du hast eine schöne Schwangerschaft und kannst die Zeit genießen.

    Liebe Grüße,
    Diana

    Reply
    • Dany 6. Juli 2018 at 14:10

      Danke liebe Diana, ich denke die “schlimme Phase” ist tatsächlich vorbei und nun kann ich es genießen und alles auf mich zukommen lassen. Liebe Grüße Dany

      Reply
  • Sophie 6. Juli 2018 at 13:04

    Oh Herzlichen Glückwunsch! Was für eine tolle Nachricht, da darf die Blogpause so lange sein, wie du sie brauchst 🙂

    Reply
    • Dany 6. Juli 2018 at 13:13

      Danke <3 ja, da hast du recht. Hab lange genug ein schlechtes Gewissen auch wegen Job gemacht. Aber das ist es wert.

      Reply
  • Sirit 6. Juli 2018 at 8:33

    Was? Das ist ja wundervoll!!! Wie schön! Wow!!!!! Da freu ich mich gleich mit! Das ist super!!! Bravo! Ich weiß noch als ich meine Bestätigung vor Jahren bekam als ich schwanger war. Den Tag werde ich einfach nie vergessen!!!! Auch das grinsen ging nicht mehr weg aus meinem Gesicht!!!! Und schon bald kam die Üblkeit (an Zitrone riechen und Verbene Tee (Reformhaus) trinken hilft!!!(), aber selbst daran denke ich gerne zurück. Einfach eine einmalige Zeit! Geniesst es !!!!! Alles Liebe! Sirit

    Reply
    • Dany 6. Juli 2018 at 12:58

      Was für ein wundervoller Kommentar Sirit. Vielen lieben Dank für deine Worte. Oh ja, als ich den Beitrag geschrieben hatte wusste ich wieder wie es war wenn das Herz anfängt schneller zu schlagen und man vor Freude jeden umarmen könnte. Zitronen haben bei mir gar nicht geholfen, Tee manchmal aber das war eh jeden Tag anders. Aber dazu in einem anderen Beitrag mal mehr. Liebst, deine Dany

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können sich auch ohne Kommentar anmelden.