Der beste Lieferservice Dresdens

Posted on 9. April 2018 by Dany

Werbung durch Verlinkung//

Wenn sich Freunde mehr oder weniger selbst einladen und wir nichts Gescheites zu futtern im Kühlschrank haben, bestellen wir gern mal bei einem Lieferservice. Oder wenn wir keine Lust zum Kochen haben. Bisher war das Ergebnis meistens das Gleiche. Ein fast durchgeweichter Pizzakarton und eine Pizza die nur so vor Fett trieft. Oft war auch nicht viel von Belag zu sehen. Nein, eine Pizza besteht tatsächlich im Normalfall nicht nur aus einem Boden und Käse.

Durch Zufall hat Mr. Right die Pizzakultur Stückwerk auf der Schandauer Straße entdeckt und sich zum Mittagsangebot eine Pizza schmecken lassen. Ein bissen hat ausgereicht und er war infiziert. Seit dem hat er nur noch davon gesprochen und immer wieder gesagt, dass ich unbedingt probieren muss. Nach der ersten Bestellung Zuhause und einem kurz vorm platzen vollgefressenen Bauch war ich auch infiziert. Der dünnste Boden den ich je bei einer Pizza gesehen habe. Von Fett keine Spur. Und der Belag, knackig rote kleine Tomaten, grüner saftiger Spargel, leckeres Hähnchenfleisch und Käse… na läuft der Sabber schon oder soll ich weiter schwärmen?

Nachdem wir die Pizza zur besten der Stadt gekürt hatten wollte ich auch mal etwas anderes probieren. Dieses Mal sollte es ein Wrap sein. Unter Wraps kannte ich von Lieferdiensten nur schlabbrig gefüllte dürümartige Teigrollen in denen der Salat schon gefühlt zwei Tage alt war. Nachdem wir mit einer längeren Lieferzeit gerechnet hatten, weil an dem Abend wohl besonders viel los war, klingelte es schon nach 30 Minuten. Hungrig habe ich die Verpackung an der Aufreißlasche geöffnet und auch gleich in die Teigrolle gebissen. Nach diesem Biss war ich nicht mehr zu bremsen. Ähnlich wie ein Kaninchen seine heißgeliebte Möhre verputzt, hatte ich keine Zeit für Smalltalk weil ich einfach immer wieder in diese Teigrolle beißen wollte. Nach den neidischen Blicken ging der Wrap dann ganz zu meinen Bedauern Reih um. Jeder wollte probieren. Ganz zu meiner Verwunderung waren selbst die Neandertaler unter den Gemüsefressern begeistert. Meine Angst galt der mit leckerer Soße, knackig grünen Salat, Hühnerstreifen und Croutons gefüllten Teigrolle die immer kleiner wurde. Anscheinend war mein „ich fall gleich vom Fleisch Blick“ so authentisch, dass ich nun selbst wieder in meinen Wrap beißen konnte.

Umso mehr haben wir uns über die Einladung zu einem Testessen bei der Stückwerk Pizzakultur gefreut und diese dankend angenommen. Am liebsten hätten wir die Karte einmal rauf und runter bestellt, aber das wäre für drei Personen dann doch etwas zu viel des Guten gewesen. Somit haben wir uns dann für Knollengold mit Kräuter-Joghurt Dipp, Spaghetti mit Shrimps (auch Hot Sea King genannt), Pizzabrötchen und einer Frühlingspizza entschieden. Ich war etwas überrascht, dass die Minikartoffeln scharf waren. Aber tatsächlich hat das super dazu gepasst. Um es kurz zu machen, wir konnten nicht aufhören zu essen, bis alle Teller leer waren. Ich dachte ich platze gleich…

Was macht Stückwerk so anders?

Stückwerk ist definitiv kein typischer Lieferservice. Hier liegt der Fokus auf Frische, Geschmack und hochwertige Zutaten. Und das schmeckt und sieht man. Oft hat man keine Zeit zu kochen oder einfach keine Lust, da kommt die Stückwerk Pizzakultur wie gerufen. Durch die große Auswahl kann man sich trotzdem abwechslungsreich, gesund und frisch ernähren. Auch Vegetarier und Veganer kommen hier auf ihre Kosten. Getreu dem Motto: Gebracht, wie selbst gemacht kann man die Speisen dann Zuhause schick auf Tellern anrichten und servieren.

Aber auch die Filialen können sich sehen lassen, Stückwerk muss sich nicht verstecken und so geht das Konzept der offenen Küche voll auf. Ihr könnt mit den Köchen sprechen und natürlich auch Wünsche äußern. Ihr seht wo euer Essen herkommt und könnt zuschauen wie es zubereitet wird. Hier bekommt der Spruch „das Auge isst mit“ nochmal eine neue Bedeutung.

Bei Stückwerk wird Pasta nicht wie bei anderen Lieferservices im Ofen gebacken, sondern frisch gekocht. Und auch die Zutaten wie Fleisch und Gemüse werden mit ausgewählten Gewürzen in der Pfanne angebraten. Die Pizzateige werden nach geheimer Rezeptur täglich frisch vorbereitet und glaubt mir, ihr habt noch nie so einen dünnen Pizzaboden gesehen. Auch alle Saucen und Dips werden nach der Stückwerk-Hausrezeptur frisch und ohne Konservierungsstoffen hergestellt.

Wem haben wir die Stückwerk Pizzakultur zu verdanken?

Es war einmal ein Koch… Dietmar Fassbach ist Koch aus Leidenschaft und hat 20 Jahre in leitender Funktion bei einem der größten Pizza Home Delivery Anbieter Deutschlands gearbeitet. Daraus entstand seine Vision: Ein Lieferservice mit Restaurantqualität. Und so eröffnete Dietmar 2007 seinen ersten Betrieb, Stückwerk in Mettmann. Stückwerk wurde von Anfang an als Premium Delivery Service positioniert und auf Franchising ausgelegt. Ein Plan der aufgeht. Denn 2017 gibt es in ganz Deutschland bereits 26 Filialen.

Wer auch gern eine eigene Filiale eröffnen möchte, ist bei Stückwerk bestens aufgehoben.

 

Und nun überzeugt euch am besten selbst von der Qualität und dem Restauranterlebnis für Zuhause.


Was?

Pizza, Pasta, Salate, Wraps, Currys & Pfannen + leckere Desserts

Wann?

Öffnungszeiten Onlineshop
Mo. – Fr.:                        11:00 – 21:30 Uhr
Sa., So. & feiertags:       12:00 – 21:30 Uhr

Öffnungszeiten Filiale
Mo. – Fr.:                        11:00 – 22:00 Uhr
Sa., So. & feiertags:       12:00 – 22:00 Uhr

Wie?

Telefonisch, per App oder Online

Wo?

Leipziger Str. 76, 01127 Dresden-Pieschen

Schandauer Str. 43, 01277 Dresden-Striesen

Warum?

Wegen Frische, Geschmack und hochwertige Zutaten.

Getreu dem Motto: Gebracht, wie selbst gemacht

No Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können sich auch ohne Kommentar anmelden.