Die Playlist der Erinnerungen

Posted on 12. Juli 2017 by Dany

Ich hab unzählige Musikordner in meinem Handy. Geordnet nach Tanzen, Nachdenken usw. Die unterschiedlichsten Songs für die verschiedensten Momente. Will ich zum Beispiel einen Text schreiben finde ich bestimmte Musikrichtungen eher störend. Popmusik regt zum Tanzen an, da kann ich nicht still sitzen und mich erst recht nicht konzentrieren. Beim Schreiben muss es also eher etwas sein, wo ich nicht wirklich zuhören muss. Solche Musik läuft dann lieber im Hintergrund.

Dann gibt es da noch Musik, die Emotionen in mir auslösen. Es gibt so viele Lieder mit denen ich eine bestimmte Person oder eine Erinnerung verbinde. Das kann manchmal förderlich beim Schreiben sein, manchmal aber auch ablenken. Im Nu ist man wieder drin in der Situation, denkt an Jemanden.

Manchmal bin ich auch froh, wenn alles still ist. Musik beeinflusst meine Gefühle. Und so kann ich wählen in welche Stimmung ich mich bringen möchte. Doch manchmal überkommt es mich einfach und ich kann den Pfeil der das nächste Lied abspielt nicht drücken. Dann bin ich ganz leise und höre zu. Denke nach. Wie ein Film vor meinem geistigen Auge.

Ich habe diese Playlists schon lang nicht mehr gehört. Ich wollte neue Erinnerungen haben und neue Songs mit anderen Personen verknüpfen. Löschen – das kann ich nicht. Es soll so bleiben wie es ist. Ausgewählte Songs geordnet und mit System einsortiert.

 

Black eyed peas – Meet me Halfway

Meet me halfway, right at the borderline
That’s where I’m gonna wait for you
I’ll be lookin out, night n’ day
Took my heart to the limit, and this is where I’ll stay

Ich denke an dich. An diese ganz bestimmte Zeit. Zusammen und doch kein Paar. Es lag Schnee. Wir fuhren gerade nach Altenberg mit Freunden zum Snowboarden und Schlitten fahren. Jeder saß in einem anderen Auto. Und dann, dann kam dieses Lied. Und ich hoffte, du würdest es hören. Ich hoffte du könntest die Worte in dich aufsaugen. Denn genauso ging es mir in diesem Moment. Ich wollte es so sehr. Aber ich konnte nichts mehr tun. Als wäre ich auf einer einsamen Insel und du paddelst gerade mit dem Boot um die Insel drum rum. Ich hab dir so oft meine Hand gereicht, aber du hast sie ignoriert. Ich konnte nicht weiter gehen. Nur bis zu dieser Stelle und nicht weiter. Also wartete ich. Es hat mich fast zerrissen. Kaputt gemacht. Warum konnten wir uns nicht auf halben Wege treffen? Was war so schwer daran meine Hand zu nehmen?

Hast du es gehört? Dieses Lied? Ich habe es gefühlt. Immer und immer wieder. Bis es irgendwann verstummte.

 

 

Lost Frequencies – Are You With Me

I wanna dance by water ‘neath the Mexican sky
Drink some Margaritas by a string of blue lights
Listen to the Mariachi play at midnight

Are you with me?

Lagerfeuer. Wir alles zusammen. Freunde für die Ewigkeit. Wir haben getanzt, gelacht und uns umarmt. Immer wieder. Sternenklarer Himmel und eine frische Brise. Wir stoßen auf uns an und auf das Leben. Wie eine große Familie. Und wir tanzen, bis tief in die Nacht. Frei. Glücklich. Alle Sorgen sind für einen Moment vergessen. Denn es gibt nur uns und diesen Song. Das Wasser schlägt Wellen und wir kühlen uns ab. Der Mond scheint auf die Wasseroberfläche und spiegelt sich. Der Wald riecht frisch. Das Feuer knistert und wärmt. Aber uns ist auch so nicht kalt. Denn wir tanzen.

 

Davon gibt es noch so viele unzählige Erinnerungen. Jeder Song hat seine Geschichte für mich. Doch es müssen neue hinzukommen dürfen. Ich habe keine Zeit mich um meine Playlist im Handy zu kümmern. Heißt das jetzt, dass es still sein wird? Nein, niemals. Mit Amazon Musik kann ich ganz simpel und einfach neue Playlists erstellen. Bei über zwei Millionen Songs finde ich alle Lieder die ich brauche um in Erinnerungen zu schwelgen. Selbst unterwegs kann ich auch ohne Internet auf die Musik zugreifen. Dafür lade ich einfach Zuhause meine Playlist oder ein Album runter und kann dann hören bis der Akku vom Handy leer ist oder ich keine Lust mehr habe.

Wir sind Amazon Prime Nutzer und sehr zufrieden mit dem Service. Der Beitrag zahlt sich aus, da man eigentlich so gut wie immer Versand spart. Mit Amazon Video können wir immer mal wieder Filmchen schauen und die Option mit der Musik nutzen wir nun auch immer öfter.

 

2 Comments

  • Sarah Küttner 12. Juli 2017 at 19:33

    Es ist erstaunlich, was ein Mensch alles mit Musik verbinden kann. Ich kann mich noch echt an manche Situationen total detailliert erinnern, wenn ein bestimmtes Lied kommt. Viele Erinnerungen sind ttaurig, viel mehr abrr schön. Erst heute kam ein Lied, da sagte ich zu Robert “Das habe ich immer gehört, wenn ich von dir nach Hause gefahren bin!”
    Da waren wir noch kein Paar ????

    Reply
    • Dany a la Carte 12. Juli 2017 at 19:45

      Ich finde das auch erstaunlich. Was wären wir nur ohne Musik. Vielleicht sollte ich mal aufschreiben woran ich bei welchem Lied denke. <3

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können sich auch ohne Kommentar anmelden.