Ein Brief an meine Mama

Posted on 1. Februar 2017 by Dany

Liebe Mama, heute ist dein Geburtstag. An diesen Tag denke ich immer ganz besonders an dich. Ich bin sehr dankbar, dass es dich gibt. Für mich bist du mehr als nur meine Mama, du bist meine beste Freundin, mein Pflaster, mein Taschentuch, mein Kuscheltier und meine Wärmedecke.

Jahr für Jahr erzählen wir dir ein paar Dinge aus unserer Kind und Jugendzeit. Dinge die wir angestellt haben. Nach und nach geht dir ein Licht auf, warum das Geschirr immer weniger wurde, weshalb wir uns immer mal verkrümelt haben und was wir sonst noch den ganzen Tag angestellt haben. Es macht Spaß in Erinnerungen zu schwelgen, denn du verstehst es und erzählst dann aus deiner Jugendzeit. Ich finde es immer wieder spannend, besonders wenn ich merke, dass wir als Kinder und Jugendliche uns so ähnlich waren.

Dennoch hast du immer alles gemeistert. Und genau das hast du mir in die Wiege gelegt. Stark zu sein, wenn man auch noch so schwach aussieht, zu kämpfen und zu Träumen. Das mit dem Träumen hast du etwas verlernt. Aber ich werde mir Mühe geben, das wieder hinzubekommen. Denn ich selbst habe Angst vor dem Tag, an dem ich das Träumen verlerne.

Ich möchte mit dir noch viel erleben und Momente teilen und ich möchte dir noch so oft ich kann sagen, dass ich dich über alles Liebe. Du bist ein so großartiger und herzlicher Mensch. Ja, ich musste auch schon oft merken, dass diese Herzlichkeit auch gern einmal ausgenutzt wird. Aber das gehört dazu, zu den Erfahrungen. Durch dich habe ich gelernt zu verzichten und mir immer drei Mal zu überlegen ob ich das was ich haben möchte wirklich brauche. Aber mittlerweile habe ich einen guten Mittelweg gefunden und gelernt, dass es auch mal ok ist für sich etwas zu machen, zu kaufen. Du bist Bescheiden und denkst immer an das Wohl der ganzen Familie.

Irgendwann gab es eine Zeit, da haben wir die Rollen getauscht. Ich habe Entscheidungen getroffen und dich an die Hand genommen. Jetzt im Nachhinein ist es ok gewesen. Du hast Hilfe gebraucht und ich war da. Ich würde es jederzeit wieder machen. Denn genauso wie du, so habe auch ich gelernt früh erwachsen zu werden. Rückblickend gebe ich zu, dass es nicht meine beste Entscheidung war mit 16 auszuziehen. Aber auch in der Zeit warst du für mich da, besonders wenn Entscheidungen einmal blöd waren.

Ich habe immer mehr das Bedürfnis dich beschützen zu wollen. Weil ich Angst habe, Angst vor dem Tag an dem ich das nicht mehr kann. Viele Menschen mussten gehen, viel zu früh. Deshalb habe ich Angst. Ich weiß man sollte keinen Gedanken daran verschwenden, sondern eher die Zeit genießen die man zusammen hat. Aber die Gedanken kommen und gehen. Im Moment wäre ein Leben ohne dich das Schlimmste was mir passieren könnte. Und das was mir Angst macht ist nichts tun zu können.

Deshalb werde ich dir weiterhin schreiben und dir sagen wie sehr ich dich liebe. Denn ich weiß es wird der Tag kommen an dem ich das nicht mehr kann. Solange es mir möglich ist, werde ich immer für dich da sein und dir helfen wo ich kann. Genauso wie du es für mich all die Jahre warst und immer noch bist.

 

Alles Gute zum Geburtstag Mama, ich liebe Dich

Deine Tochter

8 Comments

  • Kay 13. Mai 2018 at 20:58

    Ein super schöner Beitrag, den ich gerne gelesen ha s und über den sich deine Mutter bestimmt besonders freut! Witzige Fotos auch 🙂 Einfach perfekt für den Muttertag 🙂
    Liebe Grüße, Kay.
    http://www.twistheadcats.com

    Reply
    • Dany 15. Mai 2018 at 20:56

      vielen Dank, schön das dir der Beitrag so gefällt. Das war mal zum Geburtstag für meine Mama. Zum Mamatag gab es aber auch ein ganz besonderes Geschenk. <3

      Reply
  • Ossilinchen 16. September 2017 at 18:17

    Ein Beitrag bei dem ich grad echt weinen muss. Sei froh, dass du deine Mama hast und nutze jede Minute mit ihr ❤❤

    Reply
    • Dany 16. September 2017 at 22:05

      Das bin Ich, jeden Tag. Wir haben schon so viele Menschen verloren daher zählt für mich jeder Moment, jede Nachricht usw. Ich hoffe Sehr, das es noch ganz viele davon geben wird.

      Reply
  • Saskia 2. Februar 2017 at 22:23

    Ein ganz ganz berührender Post, der ging mir gerade wirklich ans Herz. Danke, dass du ihn mit uns geteilt hast!

    Liebe Grüße Saskia ♥ http://demwindentgegen.de/

    Reply
    • Dany 3. Februar 2017 at 7:12

      Das ist aber ein lieber Kommentar, danke Saskia. Liebe Grüße Dany

      Reply
  • Lisa 1. Februar 2017 at 10:20

    Ist das wundervoll!!
    Ehrlich und offen. Ich kenn deine Mutter nicht, aber ich bin trotzdem sicher sie hat diese Zeilen verdient.
    Mich berühren solche Worte sehr. Über Gefühle sprechen viele ja eher ungern.
    Ein bisschen Wehmut schwingt bei mir mit… ich habe zwar auch liebe Worte für meine Mama übrig, aber könnte ich sie dennoch nicht in diesem Licht darstellen.
    Desto mehr freue ich mich, wenn andere ihre Lorelei Gilmore in ihrer Mama gefunden haben:)

    winterlichen Gruß,
    Lisa:)

    Reply
    • Dany 1. Februar 2017 at 14:21

      Lisa, du hast Recht, sie ist meine Lorelai. So hab ich das noch gar nicht betrachtet. Wundervoller Gedanke. Vielen Dank. LG Dany

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können sich auch ohne Kommentar anmelden.