Ich liebe dich, weil du meine Welt bist

Posted on 24. Mai 2017 by Dany

 

Schreibt… löscht… schreibt… löscht… schreibt… löscht… schreibt… senden. Grübeln.

Wie würde ein Whatsapp Verlauf wohl aussehen wenn dabei stehen würde wie oft man geschrieben und wieder gelöscht hat?

Ich liebe dich, weil du meine Welt bist. Löschen. Ich liebe dich. Löschen. Du bist… löschen. Kein weiterer Versuch. Nur noch Gedanken daran doch noch etwas zu schreiben. Ich will nicht nerven. Will nicht zu sehr auf die Pelle rücken. Aber ich suche Nähe. Gefühlschaos. Im Gedanken sehr oft bei dir. Ob er auch so oft an mich denkt? Ob er es überhaupt tut?  Bin ich Gewohnheit? Ein bisschen bestimmt. Für mich Beständigkeit.

Ich bin für jeden Tag dankbar an dem ich meine Augen öffne. Denn irgendwo auf der Welt schließt im selben Moment ein anderer Mensch seine Augen für immer (ein toller Gedanke von Mr. Matthew). Genau deshalb möchte ich nicht, dass jeder Tag gleich abläuft. Alltag. Bedeutet Alltag, dass immer alles gleich ist? Oder nur bestimmte Dinge, wie morgens aufzustehen und dann zur Arbeit zu gehen? Diese Fragen beschäftigen mich seit ein paar Tagen. Aber da sind noch andere Dinge. Meine Gefühle spielen verrückt. Ist es weil ich älter werde? Stellt sich mein Körper gerade um? Ich weiß es nicht. Aber irgendwie ist im Moment alles komplett anders.

Ich schaue aufs Handy. Keine Nachricht. Schade. Vielleicht meldet er sich ja selbst nochmal. Welche Erwartungen habe ich? Er kann nicht wissen was mir gerade alles im Kopf rum schwirrt. Es ist anstrengend die ganze Zeit zu denken und zu fühlen. Wenigstens eine Pause Taste wäre gut. Und dann fühle ich mich für einen kurzen Moment wie damals. Teenager. Ständig wechselnde Gefühle. Ich dachte das wäre vorbei. Aber es scheint als käme da noch mal was.

Ich atme tief ein. Öffne die Hülle des Handys. Zwei Nachrichten. Leider nicht von dir. Was ist nur los mit mir. Worauf warte ich? Was erwarte ich? Ich will nicht mehr denken. Nicht darüber nachdenken. Es lässt mich nicht los. Egal wer jetzt schreibt, freuen würde ich mich doch nur über eine Nachricht von dir. Du liebst mich, dass weiß ich. Dennoch ist es schön, es zu hören. Es zu fühlen. Zu riechen. Im Gedanken immer noch bei dir. Du bist mir wichtig. Du bist meine kleine Welt. Also denk an mich und schreibe mir. Einfach so. Etwas Schönes, dass mich zum Lächeln bringt. Und dann ist der Tag vielleicht nicht mehr so grau.

Und ich denke an die vielen Rosen. Einfach so. Das hat sich gut angefühlt. Innerlich bin ich schreiend vor Glück im Kreis gehüpft. Du hast es nicht gesehen. Kannst du auch nicht. Aber mein Lachen und den zufriedene und beruhigte Gesichtsausdruck. Liebe mich wenn ich es am wenigsten verdient habe, denn dann brauch ich es am meisten. Jetzt gerade ist so eine Zeit, so ein Moment. Ich kann es nicht einfach abstellen, so gern ich würde. Chaos im Kopf. Zu viele Gedanken, zu viele Gefühle. Als wäre ein Regal umgekippt und alles durcheinander.

Drei Nachrichten. Alle von dir. Euphorisch und glücklich macht mein Herz einen Satz. Ich lese. Geknickt und niedergeschlagen klopft mein Herz wieder in seinem normalen Takt. Wo ist sie nur hin, die Freude, die Motivation? Vielleicht brauche ich eine Auszeit – aber leider kann man Gefühle nicht einfach abschalten. Dabei war vor ein paar Tagen noch alles gut.

 

 

Love me for who I am

No Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können sich auch ohne Kommentar anmelden.