Happy New Year – ein besonderer Jahresrückblick

Posted on 30. Dezember 2017 by Dany

»„Das Jahr darf noch nicht zu Ende gehen“, sagte sie zu mir. Ich hielt kurz inne um dann zu sagen: „Doch, das darf es“! Denn es war ein ganz wundervolles Jahr mit vielen tollen Begegnungen, neuen Freundschaften und noch viel mehr Erlebnissen. Und ich weiß, dass auch das nächste Jahr großartig wird. Weil wir es dazu machen werden. Sie lächelt mich an. Wir umarmen uns. »„Du hast Recht und mit dir zusammen freue ich mich auf viele gemeinsame Stunden und Erlebnisse.“ Wir schauen uns an und müssen Grinsen.

Ich glaube ich habe schon lang kein Jahr mehr so intensiv erlebt wie 2017. Es war wirklich alles dabei. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle und das 365 Tage lang. Es gab Momente, in denen bin ich vor mir selbst davon gerannt. Und dann, war ich auch irgendwie weg. Auf der Suche nach mir selbst. Mal wieder. Viele Tage und sogar Wochen haben mir Kopfzerbrechen bereitet. Wer bin ich und wer will ich sein. Das Buch „Das Café am Rande der Welt“ hat mich gefragt, warum bist du hier? Zweifel. Angst. Ehrgeiz und neue Energie. Ein harter Cocktail, der erst einmal benebelt.

»“Irgendwie habe ich das Gefühl, dass du jetzt erst mit dieser Aufgabe so richtig angekommen bist“, sagte ein Kollege zu mir. Ich musste nicht lange darüber nachdenken und nickte. Das ist es. Erst hatte ich Angst vor dieser neuen Sache, hab ich doch bisher nur im privaten damit zu tun gehabt. Ein Schubs ins Wasser, wie so oft in meinem Leben. Doch ich merke immer wieder, dass dies genau das ist was ich brauche und das ich mir oft genug selbst im Weg stehe. Mit Schwimmflügeln am Beckenrand. Ja keine Fehler machen, kein Risiko eingehen. Dabei ist es genau das, was Spaß macht. Einfach mal ausprobieren, es wird keinen wehtun und alle leben noch.


Die beliebtesten Beiträge 2017

Ich freue mich nach wie vor immer wieder über jeden einzelnen Leser. Danke für eure Treue. Für das neue Jahr habe ich mir mehr Planung vorgenommen damit die Beträge regelmäßiger sind und ich mich auf jeden einzelnen konzentrieren kann. Geplant ist schon eine Menge und es kommen immer wieder neue Ideen dazu. Egal ob Travel, Kolumnen, Portraits und sicher auch die ein oder andere neue Kategorie, ihr dürft gespannt sein. Diese Beiträge habt ihr 2017 am liebsten gelesen.

1 – Du willst Bloggen? Dann tu es » war einer meiner ersten Beiträge. Ja, noch immer schissen Blogger aus dem Boden wie Pilze. Aber es ist an jedem einzelnen ob er bleibt oder nur eine Eintagsfliege ist und es nur mal versuchen wollte. Fazit nach einem Jahr: für mich die beste Entscheidung meines Lebens, meine kleine Spielwiese.

2 – Ein echtes Weihnachtserlebnis » gehört ebenfalls zu einem meiner ersten Artikel. Ich wollte euch ein Stück meiner Heimat mitgeben. Euch an der Wärme und Freundlichkeit teilhaben lassen, die das Erzgebirge mit sich bringt. Ich erzähle euch, warum Schwibbögen in der dunklen Jahreszeit die Straßen erhellen.

3 – Life is a Blind Date » ich habe das Leben mit einem Blind Date verglichen. Und ich finde immer noch, dass es eines ist. Denn wir wissen nie was passiert, bis es passiert.

4 – Unsere Flitterwoche #2 » Ich erzähle euch von unsere Flitterwoche. Im Auto übernachten, Achterbahn fahren, ein Museumsbesuch der alles andere als langweilig war und vieles mehr. Wir haben kurzer Hand einen Road Trip daraus gemacht und es war einfach fantastisch.

5 – Ehrlichkeit »  Wie oft hast du schon gesagt bekommen, dass deine Ehrlichkeit das Beste an dir ist? Doch sprichst du dann etwas Unangenehmes an, stehst du ganz schnell allein da, oder?

6 – Beziehung – bei euch klappt es doch auch » ist einer meiner Lieblingsbeiträge. Denn es ist nach wie vor so, dass die meisten denken über zehn Jahre Beziehung sind einfach so an uns vorüber gegangen. In Wirklichkeit haben wir unser WIR nicht einfach in den Müll geworfen, sondern aus einem DU und ICH ein tolles WIR gebastelt. Das Puzzle ist noch lang nicht fertig…

7 – Jil Sander Woman – das bin ich » mein erster Artikel über ein Produkt. Es hat so unheimlich Spaß gemacht diesen Beitrag zu schreiben.


Rückblick

Januar | tatsächlich haben wir unser erstes Shooting am 07. Januar um 6 Uhr morgens gemacht. Ich habe mich auf der Karriere Start in Dresden nach Kontakten und interessanten Unternehmen umgeschaut. Ich habe mich für einen Nebenjob in der ambulanten Pflege beworben und später entschieden, dass es zeitlich nicht machbar ist. Ich war Probetanzen in einer sehr offenen Hip Hop Crew. Ich habe mein Hochzeitskleid für ein Shooting reinigen lassen. Und war glaube ich das erste Mal Backstage zu einem Businessbesuch in der Parfümerie Thiemann.

Februar | Anfang Februar haben wir eine Abschiedsparty für unsere Australienauswandererin geschmissen. Es war sehr lustig und nun ist das Jahr für sie auch bald wieder vorbei. Ich war das erste Mal beim DDP Cup als Zuschauer dabei uns muss sagen, die kleinen Tänzerinnen und Tänzer habens voll drauf. Da können sich die großen ne Scheibe von abschneiden. Ob ich nächstes Jahr wieder gehe werde ich spontan entscheiden. Auch in diesem Jahr hat uns Mr. Grey wieder erwartet. Es hat sehr viel Spaß gemacht mit den ganzen Mädels. Ich habe mit dem Blog ein Nebengewerbe angemeldet. Mein erstes großes Shooting mit einer tollen Fotografin als Elfe in meinem Brautkleid stand an. Als Shooting Partner hatte ich einen Wolfshund. Leider warte ich noch heute auf die versprochenen Originalbilder. Ein weiteres Probetraining in einer anderen Tanzschule stand an. Gefallen hat es mir sehr gut, allerdings habe ich mich dann dazu entschlossen nur noch zum Spaß zu tanzen. Unser erster Termin für eine Wohnungsbesichtigung stand an und wurde kurz vor knapp vom Vermieter wieder abgesagt.

März | Gleich Anfang März war ich mit meiner Mama im Programmkino Ost zu „Madame Christine und ihre unerwarteten Gäste“. Ein interessanter französischer Film. Ich habe einen Reisepass beantragt. Mein Ziel war es Stempel zu sammeln. Viel Spaß hatte ich bei einem Shooting mit meiner Freundin im Botanischen Garten. Ich habe Revitalash ausprobieren können und Makeup Tipps in der Parfümerie Thiemann bekommen. Ein Glückskeks hat mir Prophezeit, dass meine Geduld auf eine Probe gestellt wird, aber ich mein Ziel erreichen werde. Wir waren auf der Comic Con und waren wieder einmal fasziniert von den aufwendigen Kostümen und Designs. Wenn man einmal weiß, was einen da erwartet kann man es erst richtig genießen. Es ist auf jeden Fall eine andere coole Welt in die man für einen kurzen Moment eintauchen kann. Ich habe die Adresse meiner zukünftigen Brieffreundschaft mit #schreibdichglücklich bekommen und gleich einen Brief geschrieben. Mit einer Freundin habe ich unseren Amsterdam Trip geplant und Flüge gebucht.

April | Gleich am ersten Aprilwochenende haben wir am Palais an der Elbe Bilder mit den schönen Blütenbäumen gemacht. Zum Glück war es an dem Tag relativ warm. Es hat viel Spaß gemacht und auch einige andere Fotografen haben sich an dem Tag dort ausgetobt. Am 6. April hieß es dann 3 Uhr Nachts mit dem Flixbus nach Berlin, denn unser Flieger nach Amsterdam ging 6:40 Uhr von Berlin aus. Wie zwei Hühner auf der Stange saßen wir voller Vorfreude im Bus, während alle anderen in jeder erdenklichen Position schliefen. Stinkefüße und Schweißgeruch gab es gratis. Ich hatte meinen langersehnten Termin bei Hairlich Schön in der Dresdner Neustadt. Ich hatte mich si gefreut das diese Haarkünstler auch eine Filiale in Dresden eröffnet hatten. Kurz darauf hatten wir ein Shooting mit einem befreundeten Pärchen an der künstlichen Ruine. Wir besuchten unser erstes Bloggertreffen bei der Blost 3.0 am Dresdner Flughafen. Mit dem jährlichen Hexenfeuer schlossen wir den April ab.

Mai | Wie schon seit vielen Jahren trafen wir uns an der Elbe zur Dampfer Parade. Später entstanden tolle Bilder beim Shooting in Laubegast. Die kleinen Gassen eignen sich einfach besonders dafür. Unsere jährliche Weihnachtsfeier mit der Firma stand an (ja, wir verschieben diese immer auf wärmere Monate, damit wir etwas Cooles zusammen machen können). Wir haben das erste Mal die Globeboot in Moritzburg besucht und hätten uns beinahe ein neues Zelt gekauft. Wer auf Camping und Co steht, sollte da unbedingt mal hin. Schnäppchen sind dort garantiert! Die Wohnungsbesichtigungen gingen weiter. Für die T-Shirts von Likoli haben wir tolle Bilder im Garagenhof gemacht. Im Mai habe ich mir auch mal einen Abend für mich genommen und Filme gesuchtet. Dabei waren, „Die Hüter der Wahrheit“, „Aushilfsgangster“, „Message in a Bottle“ (der war sehr schön) und „Vielleicht, vielleicht auch nicht“. Und ich habe es endlich mal geschafft die zauberhafte Welt der Amelie zu schauen. Das letzte Mai Wochenende haben wir dann in Langebrück mit Mr. a la Cartes Eltern verbracht. Mitten im Wald, immer wieder schön für eine Auszeit.

Juni | Das Pfingstwochenende haben wir in Zeischa verbracht. Ein schönes Fleckchen Erde, wo wir auch im nächsten Jahr wieder hinfahren werden. Es warteten wieder einige Wohnungsbesichtigungen auf uns. Eine davon kam wegen ihrer mega Dachterrasse in die nähere Auswahl. Allerdings sollte auch diese nicht unser neues zu Hause werden. Wir waren das erste Mal zu Gast beim Nikon Point in Dresden und mussten unser Baby für eine Diagnose da lassen. Sie hat nicht mehr Fokussiert. Ein paar Tage später konnten wir sie gesund und munter wieder abholen. Seit dem funktioniert sie einwandfrei. Dank einer Sehnenscheidenentzündung war ich wieder für einige Wochen Stammgast beim Physiotherapeuten. Tatsächlich ging das Ganze von meiner Wirbelsäule aus. Irgendein Nerv war eingeklemmt und dadurch wurde mein Arm inklusive Hand ständig taub. Physiotherapie Flemming in Leuben kann ich jedem wärmstens empfehlen. In diesem Monat habe ich das erste Mal Adele in Kleinzschachwitz besucht und war sofort begeistert. Wunderschöne Vintage Deko, Blumen und vieles mehr. Da kann man schon mal schwach werden. Zusammen mit meiner Mama war ich auf der Erlebnisplantage Dresden-Lockwitz zum Erdbeeren pflücken. Ich kaufe mir dann meistens die fertigen Kuchenböden, mit Pudding und Erdbeeren drauf, super lecker und easy zu machen.

Juli | gleich Anfang des Monats habe ich Sarah kennengelernt. Wir hatten uns auf dem Bloggertreffen zwar gesehen, aber uns erst jetzt zu einem Treffen entschieden. Innerhalb kürzester Zeit hat diese bezaubernde junge Frau mein Herz erobert. Ich war das erste Mal mit einem Freund Badminton spielen. Ein super Sport, denn dort kann man Fluchen und alles raus lassen als gäbe es kein Morgen und das ist völlig ok. Wir hatten eine Menge Spaß. Und wieder eine Besichtigung später, waren wir uns nicht mehr sicher ob unsere Suche jemals von Erfolg gekrönt sein würde. Wir besuchten mit Sarah und ihrem Mann das erste Mal die Mongolian Bar in der Mitte der Stadt. Super lecker und einfach genial. Wir besuchten das erste Mal ein Duftevent und feierten mit der Parfümerie Thiemann die erste Veranstaltung mit den Thieberg Models und dem neuen Duft von Emporio Armani. An diesem Abend war es Zeit für das kleine Schwarze und wir tauchten für einige Stunden in eine andere Welt ein. Am 22.07 schauten wir uns eine weitere Wohnung an. Und tatsächlich sollte diese unser neues zu Hause werden. Wir verbrachten unseren ersten Hochzeitstag in den Edmundsklamm Hrensko. Einfach wunderschön und immer einen Besuch wert! Der Tag hätte nicht perfekter sein können. Vom Naschlabor hatte ich extra für diesen besonderen Tag ein Päckchen mit den leckersten Mischungen an Gummibärchen zugeschickt bekommen. Am darauffolgenden Montag hatten wir noch einige Wege für unseren Urlaub am nächsten Tag zu erledigen. Als wir gerade in der goldenen Möwe saßen klingelte plötzlich mein Handy. Es war die Vermieterin von der Besichtigung am Wochenende. Ich hatte ihr unsere Bewerbung am Wochenende komplett fertig gemacht und zugeschickt. Aufregung machte sich breit. Ich ging ran. „Wenn Sie möchten, würde ich mich freuen, wenn sie die neuen Mieter werden würden“. Ich konnte es gar nicht richtig fassen. Ein paar Minuten später riefen wir sie zurück und machten den Termin zum Unterschreiben gleich für den nächsten Tag. Nachdem alles geklärt war packten wir unsere Taschen und begaben uns auf den Weg nach Frankfurt zu unseren Freunden. Leider hatten wir vergessen die Kündigung der alten Wohnung abzuschicken. Also suchten wir uns in Frankfurt eine Postfiliale um das schnell nachzuholen. Auch der Postangestellte musste schmunzeln, dass wir aus Dresden ein Einschreiben aus Frankfurt versendeten. Jetzt konnte der Urlaub beginnen. Phantasialand, Autokino, Palmgarten und Frankfurt haben wir in drei ein halb Tagen erlebt und gesehen. Es war einfach fantastisch.

August | Der August war wieder etwas ruhiger. Ich habe die Mangatters und den Makeupstore Dresden kennengelernt. Ich war dabei, als er Stück für Stück entstanden ist. Und es gab einen richtig tollen Beitrag dazu. Es gab ein Picknick mit meiner Sarah an der Elbe. Zusammen mit meiner Mama trafen wir uns mit Freunden im Erzgebirge und besuchten den Zoo der Minis. Dort war ich als Kind das letzte Mal. Wir verbrachten mit Sarah und ihrem Mann das Stadtfest und ich schlürfte das erste Mal an einer Trinkkokosnuss. Selbst als es anfing in Strömen zu regnen, haben wir das Beste aus dem Abend gemacht. Auch den Dresdner Zoo haben wir mit Freunden und Familie nochmal besucht. Und den Nachmittag an der Elbe in der Stadt ausklingen lassen. Wieder einmal habe ich festgestellt, das müssen wir öfter machen!

September | Zum Geburtstag meiner Tante trafen wir unsere andere Familie wieder und verbrachten einen schönen Tag im Spreewald. Die Kahnfahrt war dieses Jahr besonders schön, mit jede Menge Insider Wissen von einem Kahnfahrer der dort aufgewachsen ist und da lebt. Für einen Kollegen habe ich eine Windeltorte gebastelt, die zweite in meinem Leben. Wir besuchten meinen Opa im Erzgebirge um mit ihm seinen Geburtstag nach zu feiern. Auch diesen Monat schafften wir ein super schönes Treffen mit Sarah und ihrem Mann. Die letzte Septemberwoche war dann vollgepackt mit Terminen. Viele Dinge mussten organisiert uns gekauft werden. Und dann folgte die Schlüsselübergabe. Bereits am Wochenende bezogen wir unsere neuen vier Wände. Dank vieler helfender Hände war das innerhalb weniger Stunden passiert.

Oktober | Es folgte die Ummeldung und die ersten Besuche im Baumarkt. Da wussten wir noch nicht dass wir Stammgast dort werden würden. Aber auch Ikea stellte sich als neuer Möbeldealer für uns raus. Um für ein paar Stunden etwas anderes als Kisten und Werkzeug zu sehen, traf ich mich mit meinem Papa im Skullcrusher zum Metallfestival für krebskranke Kinder. Am Wochenende standen wir in dem leeren Raum der alten Wohnung und ließen alles Revue passieren. Es folgte literweise Wandfarbe, schrubben und Müllentsorgung. Aber innerhalb von zwei Tagen war die Wohnung wie neu und bereit für die nächsten Geschichten. Ich lernte einen interessanten Menschen kennen, die ich mittlerweile als Freundin nicht mehr missen möchte. Businessschwestern. Auch wenn es unterschiedliche Branchen sind, verfolgen wir beide das gleiche Ziel. Ich bin am Ende vom Zug wieder abgesprungen, da ich gemerkt habe, dass es nicht meine Branche ist. Neben Ikea hielten wir vor allem Ausschau nach gebrauchten Möbeln, Möbeln mit Geschichte. Es folgte mein Geburtstag. Hingegen meiner Erwartungen war der Tag einfach nur perfekt. Mein Mann hat sich ordentlich was einfallen lassen. Und so endete dieser perfekte Tag mit einer großen Überraschung und einem tollen Essen. Zwischen weiteren handwerklichen Maßnahmen und Terminen habe ich meine Haare runderneuern lassen. Endlich hatte ich einen der heißbegehrten Termine bei Couleur and Style by Nicole ergattern können. Selbst jetzt, Monate später bin ich immer noch zufrieden.

 

November | Ein paar Muffins und Geburtstage später war auch schon November. In der Wohnung klappe nichts auf Anhieb. Es war einfach nur nervig. Eine Probe? Mit ein paar Freunden schauten wir im Kino Pokémon – der Film und tatsächlich waren wir nicht die Ältesten im Saal. Es folgte ein kurzer Besuch in der Werkstatt, Hildes linkes Scheinwerferlicht ging nicht mehr. Das konnte zum Glück schnell behoben werden. Ich traf meine Freundin aus Frankfurt für ein paar Stunden und wir quatschten wieder als gäbe es kein Morgen. Ich liebe diese Treffen. Es folgten einige Wochen voller Arbeit und Umstrukturierungen. Wie die Tage draußen kürzer wurden, habe ich mich immer mehr eingeigelt und in meiner Arbeitswelt vergraben. Ich musste mich erst einleben. Neu orientieren. Und so war es auch auf dem Blog ruhig geworden. Fragen über Fragen schwirrten mir im Kopf rum. Will ich das noch und wenn ja, wie und zu welchem Preis. Wir besuchten spontan mit Freunden den Leipziger Zoo. Ein sehr schöner Tag. Dieses Mal trafen wir uns schon Ende November zum jährlichen Kekse backen. Meine Freundin war für zwei Tage in der Stadt und so nutzten wir die Gelegenheit um uns zu treffen. Auch wenn es nur anderthalb Stunden waren, so hat mir diese kurze Zeit so viel gegeben. Alles war danach klarer und machte wieder Sinn.

Dezember | Der Dezember begann mit einem Geburtstagsessen. Ging weiter mit einem Besuch auf dem Striezelmarkt, an dem wir natürlich wie jedem Jahr auch dem Perlsacktierstand wieder einen Besuch abstatteten. Für und mit einem Freund setzten wir ein cooles Familienshooting um. Ich hatte mein langersehntes Mitarbeitergespräch. Nachdem ich endlich entscheiden konnte wie es weiter gehen wird. Ich habe mich endlich mit meiner Freundin ausgesprochen. Und überhaupt, hat sich alles zum Positiven gewendet. Dann hieß es auch schon Geschenke einpacken, Karten schreiben und Pakete verschicken. Mein großes Bloggewinnspiel ging zu Ende und alle konnten sich über ein weiteres Päckchen unterm Baum freuen. Zu Weihnachten gehe ich immer zu meinen Eltern und Mr. a la Carte zu seinen. Danach treffen wir uns mit Familie und Freunden bei seinen Eltern und quatschen in geselliger Runde bis uns die Augen zu fallen. Ich habe mein Gewerbe wieder abgemeldet. Eine wie ich finde gute Entscheidung. Es war der falsche Weg. Nach einem ausgiebigen Frühstück bei meiner Freundin, haben wir es uns vorm Feuer auf dem Konzertplatz Weißer Hirsch mit einem Punsch gemütlich gemacht. Danach waren wir noch im Max essen. Nach dem Gans essen bei meinen Schwiegereltern besuchten uns am nächsten Tag noch zwei Freunde aus Bayern. Wir waren einkaufen für Silvester und nun habe ich mir einen ganzen Tag Zeit genommen für den Blog.

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr, fühlt euch gedrückt

Eure Dany

 

6 Comments

  • Jule 31. Dezember 2017 at 1:04

    Die letzten Monate war es wirklich sehr still hier. Ich hatte das Gefühl, das du in einer Selbstfindungsphase warst. Aber zumindest auf deiner Facebookseite und auf Instagram gab es immer mal ein Lebenszeichen. Alles Gute für das neue Jahr und viel Energie und Ideen! de Jule

    Reply
    • Dany 31. Dezember 2017 at 1:32

      Ja Jule, da liegst du nicht ganz falsch. Aber es stimmt, auf Facebook und Insta gibt es immer mal kleine Updates. Dir auch einen guten Rutsch und einen super Start ins neue Jahr. <3

      Reply
  • Aline 31. Dezember 2017 at 1:02

    Hey Dany, ein tolle Jahresrückblick. Ich bin sehr gespannt was es nächstes Jahr auf dem Blog zu lesen gibt. Liebe Grüße und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Aline

    Reply
    • Dany 31. Dezember 2017 at 1:30

      Danke Aline, freut mich das er dir gefällt, auch wenn er doch etwas lang geworden ist. Auch dir einen guten Rutsch <3

      Reply
  • Christin 31. Dezember 2017 at 1:01

    Wow, das nenne ich mal einen Rückblick. Schreibst du Tagebuch? Ich wünsche dir einen guten Rutsch und ein tolles neues Jahr. LG Chrissi

    Reply
    • Dany 31. Dezember 2017 at 1:29

      Hallo Chrissi, nein ich schreibe kein Tagebuch, hab immer mal angefangen aber das war nicht das Richtige für mich. Dafür mache ich viele Notizen in meinem Kalender. Dir auch einen guten Rutsch <3

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können sich auch ohne Kommentar anmelden.