lass dir Zeit // nicht alles zerdenken

Posted on 15. September 2017 by Dany

Ich sitze am Laptop, vor mir ein weißes Blatt. Und es bleibt weiß. Ich tippe, lösche, tippe wieder neu und lösche wieder. Irgendwie wollen die Worte nicht aufs Papier. Sie wollen nicht raus aus meinem Kopf. Zu viele Gedanken. Wie immer, aber irgendwie doch anders. Zukunft. Was wird passieren? Und was will oder erwarte ich eigentlich? Ich lehne mich zurück und schließe die Augen. Ich merke wie müde ich bin. Und während ich an einen schönen Tag aus meinem Leben denke, schlafe ich ein.

Als ich aufwache ist es dunkel. Ich schaue auf das weiße Blatt auf meinem Bildschirm und denke mir, wieder nichts geschafft. Frustriert schließe ich alle Programme und mache den Laptop aus. Ich könnte noch etwas lesen, aber nicht mal dazu habe ich Lust. Alles so sinnlos. Irgendwie. Aber warum? Was ist nur mit mir los. Antriebslos. So oft in letzter Zeit. Und das weiße Blatt schwirrt in meinen Gedanken, in meinen Träumen herum. Ich muss mich ablenken. Sonst wird das nie was, denke ich. Aber wie? Meine Freundin ist nicht da. Verreist mit ihrem Mann. In der Sonne am Strand könnte ich jetzt auch liegen. Vielleicht würden die Ideen dann wieder von ganz allein sprießen. Ich glaube, ich sollte erstmal etwas anderes machen und sehen. Ein Film vielleicht. Und schon ist wieder ein Tag vorbei. Aber warum ist das überhaupt schlimm? Manchmal ist das eben so und dann ist es doch ok mal etwas anderes zu tun und seinem Kopf eine Pause zu gönnen.

Viele Gedanken über den Wunsch einer Veränderung kommen noch erschwerend dazu. Wo soll die Reise nun hingehen? Und sollte ich überhaupt etwas ändern? Und wenn ja, was? Vielleicht brauche ich auch nur einen neuen Haarschnitt, sagt meine Freundin. Fang mit kleinen Veränderungen an. Ok, kleine Veränderungen. Ich hätte Lust auf ein neues Design für den Blog, denn irgendwie hat er sich doch sehr verändert. Neue Kategorien die mir Spaß machen. Das ist gut. Trotzdem lasse ich das Ganze noch ein wenig ruhen und reifen, denn ich muss mir erst über ein paar andere Dinge bewusst werden. Und meine Achterbahn der Gefühle in den Griff bekommen.

Und siehe da, die Worte fließen wieder aus meinen Händen. Das Klimpern der einzelnen Tasten. Und das Blatt füllt sich. Aus Buchstaben werden Wörter und aus Wörtern werden Sätze. Und ich lächle. Kann mich kaum halten. Alles muss raus. Die Finger fliegen wie von selbst über die Tasten. Das hat mir so sehr gefehlt. Ich glaube sogar, dass das die längste Kreativpause bisher war. Und auf einmal weiß ich was zu tun ist und wie es aussehen soll. Mein kleines Projekt, mein Baby –  der Blog.

Sonst lege ich während eines Designwechsels die Seite immer auf Eis, aber nicht dieses Mal. Es wird dauern, denn das Theme lässt viel Spielraum, ist aber auch recht kompliziert. Einige Dinge funktionieren nicht gleich wie sie sollen. Analysieren. Fehler finden und beheben. Sherlock Holmes. Und ich lächle. Es macht Spaß und es ok, dass es nicht gleich perfekt ist. Es ist ok, das es dauert. Und es ok, das dazwischen einkaufen, kochen, Freunde treffen, spazieren gehen und andere Dinge liegen. Lass dir Zeit. Kämpfe an gegen die Ungeduld. Und dann, gehe ich einfach weiter. Fehler zulassen. Schauen was passiert. Genau das ist es, genau das gehört dazu. Nicht mehr tot analysieren oder zerdenken. Machen. So wie früher, als wir noch unbeschwert waren und alles ausprobieren wollten.

 

4 Comments

  • Ossilinchen 16. September 2017 at 18:13

    Rom ist auch nicht an einem Tag erbaut worden. Und so isr es richtig und wichtig, sich Zeit zu nehmen! Alles mit der Ruhe und nacheinander. Ein Satz, der mich manchmal zum verzweifeln bringt aber man muss sich dessen immer bewusst sein! Dein Beitrag gefällt mir sehr gut ????

    Reply
    • Dany 16. September 2017 at 22:03

      Vielen Dank. Ja da hast du recht. Eigentlich weiß man das auch und dennoch muss man es immer wieder neu lernen und begreifen. Aber es ist ok und wichtig das stimmt.

      Reply
  • Julia 15. September 2017 at 17:04

    Liebe Daniela,
    super Post! Und du hast ganz recht. Lass dir Zeit. Lass es geschehen und dann wird es sicher richtig gut. Egal, was du angehst.
    Viele liebe Grüße
    Julia

    Reply
    • Dany 15. September 2017 at 18:05

      Danke liebe Julia <3

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können sich auch ohne Kommentar anmelden.