Missgunst und Neid

Posted on 9. März 2017 by Dany

Missgunst, Neid und Vorurteile wird es eben doch immer geben. Allerdings hätte ich nie geglaubt wie nah das Ganze doch ist. Es ist traurig und tut weh, wenn man von Menschen verurteilt wird und gegenüber anderen Vorurteile geäußert werden. Anstatt den betreffenden Menschen direkt anzusprechen und danach zu fragen, denkt man sich lieber seinen Teil. Geschichten werden erfunden und immer weiter ausgeschmückt. Und das solange, bis wir in eine Schublade passen. Ja, genau so muss das sein.

Der bekommt ja mehr Urlaub als ich und anscheinend auch mehr Geld, der muss sich beim Chef eingeschleimt haben…Warum bekommt der so viele neue Sachen von der Firma, der soll sich nicht so haben, jedem tut mal der Rücken weh…Immer bekommt der alles in den Arsch  geschoben und muss nix dafür tun, zumindest sehe ich nie das er etwas dafür tut…

Die haben ein neues Auto – entweder haben sie es geschenkt bekommen oder sie verdienen viel, viel mehr als ich. Aber warum verdienen die so viel mehr, die machen doch auch keinen anderen Job als ich. Fazit: die Welt ist ungerecht und die sind doof weil sie ein neues Auto haben.

Die ziehen um, wie können die sich das leisten? Die haben doch nie Geld und machen nie was weil sie kein Geld haben… Wie konnten die sich eine Hochzeit leisten und warum müssen es so teure Ringe sein wenn sie doch kein Geld haben… und wie kann es sein, das sie sich so oft neue Dinge kaufen… das muss doch alles hunderte, nein tausende von Euro kosten…

Und das die immer noch zusammen sind, da stimmt doch was nicht in der Beziehung…wenn die überhaupt noch eine haben…läuft bestimmt in Wirklichkeit scheiße, ja so muss es sein…jetzt fühle ich mich besser.

 

Aber keiner schaut hinter die Kulissen, keiner fragt wie wir dazu gekommen sind. Wie wir das geschafft haben. Der Weg war und ist weiterhin steinig. Aber ich habe mich dazu entschieden, mich nicht von allem runterziehen zu lassen und anstatt immer negativ und pessimistisch zu denken lieber optimistisch und positiv. Und so bin ich immer wieder auf der Suche nach dem Positiven im Negativen, nach dem Grund für Etwas das passiert. Und meistens gibt es das auch. Dinge passieren nicht ohne Grund. Entweder wir suchen die Ursache und es ergibt sich eine Lösung oder wir lassen es und versinken stattdessen in Trauer, Selbstmitleid und bald schon in Depressionen. Wenn einmal die Seele leidet, dann ist es ein verdammt harter Weg da wieder raus zu kommen.

Und deswegen suche ich immer wieder danach, nach den kleinen Dingen die mich glücklich machen. Besonders wenn es dann doch mal wieder einen oder zwei beschissene Tage gibt, die einfach nicht besser werden.

Wenn jemand anderes etwas erreicht hat, gebe ich auch mal zu, dass ich neidisch bin und sage das auch. Im Zuge dessen frage ich aber auch wie derjenige das erreicht hat. Und meistens versetzt einen die Antwort ins Staunen und oft denke ich dann, dass ich das nie geschafft hätte. Ich habe eine Freundin bei der es von außen auch immer so aussah als würde ihr alles zufliegen, als wäre sie für diesen Job vorbestimmt gewesen und hätte nix dafür tun müssen. Ich habe sie gefragt und habe das Eine oder Andere mal mit gefiebert wenn es um eine Prüfung von gefühlten Hundert ging. Und seit dem weiß ich, das es ein sehr  harter Weg war. Und noch schlimmer ist, worauf sie nun verzichten muss für Ihre Karriere. Aber sie gibt nicht auf. Und dennoch weiß ich so stark sie auch nach außen hin scheinen mag, dass auch sie Momente hat, in denen sie alles hinschmeißen würde. Momente in denen sie am Boden zerstört ist. Und warum weiß ich das? Weil ich sie gefragt habe. Deshalb gibt es keinen Grund neidisch zu sein, sondern viel eher stolz. Und das bin ich, ich bin stolz auf dich!

 

Wie entsteht Missgunst überhaupt?

Ich würde denken, wenn ich mit meinem Leben nicht zufrieden bin. Manchmal schaue ich mich um welchen Job andere haben und was sie verdienen usw. und wenn ich dann gerade eine Phase habe in der ich unzufrieden bin , passiert es schnell einmal das ich mich frage warum er und nicht ich.

Aber anstatt den anderen dann zu verurteilen und ihm seinen Erfolg nicht zu gönnen frage ich mich, was kann ich ändern damit ich wieder zufrieden bin. Was kann ich tun um wieder zufrieden zu sein, zufrieden mit mir selbst. Veränderung heißt das Zauberwort. Denn wenn ich selbst nichts tue wird sich auch nichts ändern, ob ich dem anderen sein Glück gönne oder nicht. Wir müssen etwas dafür tun. Also horcht in euer Inneres und schaut was euch stört, warum ihr unzufrieden seid. Und dann heißt es einen Plan schmieden wie ihr es ändern könnt. Und wenn euch gefällt was ein anderer hat, dann fragt ihn doch einfach wie er soweit gekommen ist und nehmt euch ein Beispiel daran!

 

Habt ihr auch damit zu kämpfen? Seid ihr unzufrieden und möchtet etwas ändern? Was hält euch davon ab? Gibt es Menschen die neidisch auf euch sind? Wie denkt ihr über das Thema? Ich freue mich sehr über euren Kommentar.

2 Comments

  • Anja 10. März 2017 at 7:30

    Wenn es dich nicht mehr kümmert was andere von dir denken, hast du die höchste Stufe der Freiheit erreicht! Das denke ich mir immer, wenn ich drauf und dran bin mich von anderen runterziehen zu lassen….

    Reply
    • Dany 10. März 2017 at 19:52

      Das ist ein toller Gedanke! Den werde ich mir merken. Danke

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können sich auch ohne Kommentar anmelden.