Plugins- welche ich nutze & was sie können

Posted on 26. Januar 2017 by Dany

 

Diana von Changiereffekt hat sich einen Beitrag über die Plugins die ich verwende gewünscht. Das Gute daran, ich kann selbst noch einmal nachschauen was ich eigentlich alles verwende und welches Plugin für was zuständig ist.

Ja, das Plugins Sicherheitslücken enthalten und dem Blog auch gut und gerne einmal schaden können ist mir wohl bewusst. Dennoch kann ich nicht darauf verzichten, trotz erster Erfahrungen in Sachen html und CSS. Für mich sind sie nach wie vor wichtige kleine Helferlein. Man sollte es allerdings nicht übertreiben.

 

WP Maintenance Mode

Ein Plugin, welches ich mit als erstes installiert habe. Es schaltet die Website eine Seite vor, so dass Besucher über laufende Wartungsarbeiten informiert werden. Somit konnte ich schon des Öfteren meinen Blog umgestalten und einige Dinge ausprobieren. Besonders bei meinem neuen Theme war mir dieses Plugin wieder sehr nützlich. Denn es hat ein paar Tage gedauert bis ich die meine Seite optimiert hatte und man alle Beiträge wieder sehen konnte. Ich musste vieles neu einstellen und teilweise auch anders machen als geplant.

Yoast SEO

Yoast SEO ist glaube ich eins der am meist genutzten Plugins. Kein Wunder, denn es funktioniert und ist sehr leicht zu bedienen. Das Plugin hilft euch dabei, eure Beiträge SEO tauglich zu machen. Theoretisch mag Google Content der mit Unterüberschriften und Stichpunkten schön ersichtlich und aufgeteilt ist. Ich nutze das Plugin gern, klammere mich aber nicht so verbissen daran. Wenn ich einen Text geschrieben habe, zu dem keine Unterüberschriften gehören, ist das eben so.

 

WP Statistics

Ist für mich ein Plugin, mit dem ich ersehen kann wieviel Besucher ich täglich habe und wieviel Seitenaufrufe. Es wird auch angezeigt über welche Plattformen oder Browser Menschen auf meine Seite finden. Im Moment nutze ich das Plugin noch als Alternative zu Analytics. Obwohl ich denke das man über kurz oder lang dann doch nicht an Google Analytics vorbei kommt. Zumindest wenn man das Bloggen nicht nur als Hobby beitreibt und einen Zahlen egal sind.

 

Ultimate Social Media PLUS

Ein Plugin, welches ich gern verwende. Es ist einfach aufgebaut und genauso leicht zu nutzen. Mit diesem Plugin könnt Ihr social Media Buttons auf eurer Seite einbauen. Ihr könnt entscheiden wie die Buttons aussehen sollen und wo sie positioniert werden. Auch ein Subscribe- Fenster lässt sich damit erstellen und auf der Site einbauen. Für den Anfang ein wichtiges und leichtes Plugin.

WP Featherlight

Dieses Plugin hilft alle Bilder so zu optimieren, dass Sie eine kleinere Auflösung erhalten. Das bewirkt, das die Seite schneller geladen werden kann und sich nicht ewig am laden der Bilder aufhält. Ich muss gestehen, dass ich das eigentlich immer gleich in Photoshop mit erledige. Also ist es im Prinzip ein für mich sinnloses Plugin.

 

WP Cerber

WP Cerber sorgt dafür, dass eine Seite vor Hackern und Spam geschützt wird. Es kontrolliert die Nutzeraktivitäten und schränkt die Anmeldung durch IP-Zugriffslisten ein. Im Plugin könnt Ihr dann die Anmeldeversuche limitieren.

Simplicity Likes

Das Plugin habe ich mir ausgesucht, um unter meinen Beiträgen kleine Herzen anzeigen lassen kann. Ich wollte gern einen Like Button der nicht im Facebook Stil ist. Wenn euch also ein Beitrag gefällt, könnt Ihr auf das Herz klicken und es färbt sich rot.

Easy Google Fonts

Da ich gern ein paar bestimmte Schriftarten auf meiner Seite nutzen wollte, habe ich dieses Plugin installiert. Dadurch habt Ihr eine große Auswahl an Schriftarten die Ihr ganz leicht ändern könnt.

Cookie Notice

Das Cookie-Plugin ist wohl eines der wichtigsten. Mit diesem Plugin könnt Ihr die Info über Cookies auf eurer Seite anzeigen lassen und anpassen. Je nachdem wo die Meldung erscheinen soll und ob er Nutzer erst auf ok klicken oder einfach nur weiter scrollen muss.

Contact Form 7

Nutze ich zum Erstellen eines Kontaktformulars auf meinem Blog.Obwohl es da sicher auch noch andere Möglichkeiten zum Beispiel über Widgets gibt.

 

Im Zuge dieses Beitrages habe ich gleich ein paar Plugins die ich nicht nutze entfernt. Ich hoffe der kleine Einblick hilft euch vielleicht, wenn Ihr gar keinen Plan habt welche Plugins Ihr benötigt oder welche euch bei bestimmten Dingen helfen können.

 

 

Schreibt mir doch gern in den Kommentaren ob Ihr meine Plugins als sinnvoll erachtet oder welche Ihr nutzt.

2 Comments

  • Anouk 12. Februar 2017 at 19:47

    Super Post, Danke! Könntest du mir aber erklären, was genau ein SEO ist? Ich verstehe das irgendwie immer noch nicht und die Internet Erklärungen sind alle so verwirrend 😉

    Reply
    • Dany 12. Februar 2017 at 20:10

      Danke Anouk, ich kann mir gar nicht vorstellen, dass du das nicht verstehst. Hast immerhin eine ziemlich interessant aufgebaute Seite. SEO bedeutet Suchmaschinenoptimierung, dass heißt du trägst dazu bei, dass deine Beiträge und / oder Webseite bei Google ganz oben steht.

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können sich auch ohne Kommentar anmelden.