Selbstbewusst – wie geht das?

Posted on 18. November 2016 by Dany

Schauen wir uns das Wort Selbstbewusstsein mal ganz genau an, selbst bewusst sein.

Man könnte auch sagen sich selbst bewusst sein. Und da kommen wir der Sache schon näher.

Oh ja ich war auch so, eine graue Maus. Lieber die Klappe halten bevor das was man sagt dann falsch ist. Lieber nur denken nicht reden. Meine Gedanken gehören mir. In sich gekehrt. Auf der Suche nach sich selbst. Wer bin ich eigentlich und wo möchte ich hin. Welchen Weg möchte ich gehen. Wie finde ich meinen Weg. Fragen über Fragen. Letztlich kannst du sie dir nur selbst beantworten, denn du solltest derjenige sein der sich am besten kennt. Denn kennst du dich können auch andere dich kennenlernen. Kommst du mit dir klar und bist mit deinem Inneren im Einklang, dann können das auch andere.

Es ist ein langer Prozess der wahrscheinlich nie wirklich endet. Sich selbst kennenlernen. Sich selbst bewusst werden. Jeder Mensch ist einzigartig und auf seine Weise etwas ganz Besonderes. Auch DU! Sich selbst kennenzulernen bedeutet inne zu halten und in sich hinein zu schauen. Für mich war das am Anfang sehr erschreckend. Anderen zu helfen und zu versuchen sie zu entdecken ist doch viel leichter. Oder? Aber es hat funktioniert. Einige Stunden gingen ins Land in denen ich mit bestimmten Fragen die ich mir selbst beantworten musste kennenlernte wer ich bin. Die Fragen bezogen sich immer auf derzeitige Gefühle und Empfindungen.

Warum denke ich gerade darüber nach was diese andere Frau hat was ich nicht habe? Was gefällt mir an Ihr? Was gefällt mir an mir? Kann ich mich überhaupt mit ihr vergleichen? Warum vergleiche ich mich mit Ihr?

Warum bin ich gerade traurig und niedergeschlagen? Habe ich einfach einen schlechten Tag oder stört mich etwas?

Ja es ist anstrengend immer alles zu analysieren aber es hilft. Denn finde ich den Ursprung meines Denkens kann ich daran arbeiten. Ich kann mein Denken verändern. Alles ist Kopfsache. Und es wird mir besser gehen. Aber nur wenn ich in mich hineinhorche.

 

Das stärkt dein Selbstbewusstsein

1.       Vergleiche dich nicht mit anderen.

Jeder Mensch ist einzigartig. Genauso wie du. Also ist es gar nicht möglich dich mit ihm zu vergleichen. Denn jeder hat seinen eigenen Weg. Für jeden zählen andere Dinge die ihm wichtig sind. Für jeden hat Erfolg eine andere Bedeutung.

Überlege stattdessen was gefällt dir an dir selbst.

2.       Laufe gerade, steh gerade und sitze gerade

Mal ein etwas anderer Vergleich. Ein Hund, immer ängstlich immer mit eingezogener Rute und in Deckung. Kein vernünftiges Rausgehen möglich, da er ständig in Angst lebt. Was also tun? Die Profis haben ihm seine Rute nach oben gebunden. Und siehe da nach kurzer Zeit wurde es besser. Andere Hunde gingen anders auf ihn zu als vorher. Und so wurde er offener und die Angst verschwand.

Auch bei uns Menschen ist es ähnlich. Einem Menschen der auf den Boden schaut und gekrümmt geht würde ich maximal fragen ob es ihm gut geht, wenn überhaupt. Man bekommt das Gefühl, dass er in Ruhe gelassen werden möchte.

Probiere es einfach aus. Du wirst den Unterschied merken. Gehe aufrecht und mit einem kleinen Lächeln, du wirst sehen andere begegnen dir nun ganz anders und du wirst das ein oder andere Lächeln sogar zurückbekommen.

3.       Versuche ab und an etwas Neues

Ja ich bin auch ein Gewohnheitsmensch, aber ab und an wenn es mich überkommt probiere ich etwas Neues. Das muss nicht immer gleich etwas großes sein, wie ein Jobwechsel oder in eine neue Stadt zu ziehen. Manchmal reicht auch schon einmal etwas anderes zu essen als sonst. Stück für Stück den Horizont erweitern.

4.       Wichtig ist nicht was du hast, sondern was du aus dem machst was du hast

Sei dir bewusst was du hast, was du bisher erreicht hast. Sei dankbar dafür.

5.       Lerne auch einmal nein zu sagen

Auch ich bin oft genug ein Ja-Sager. Meistens weil ein Nein unbequemer ist. Aber ich habe auch gelernt, dass mir ein Ja nicht immer gut tut. Nicht wenn ich dann Etwas machen muss was ich absolut nicht mag. Entweder der mir gegenüber versteht das, oder ich brauche diesen Menschen nicht in meinem Leben.

 

Ihr habt noch mehr Ideen die helfen? Dann immer her damit.

Und nun raus auf die Straße, raus in die Welt und probiert es aus!

 

No Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können sich auch ohne Kommentar anmelden.