The weekly Review #1

Posted on 27. Februar 2017 by Dany

 

 

Nachdem der letzte Montag eher unspektakulär war und nur aus nervigen Wecker klingeln und viel zu frühen aufstehen bestand – nahm ich mir am Dienstag vor einmal das Cafe` Milchmädchen zu besuchen. Da es unmittelbar gegenüber vom Dorint Hotel in Dresden liegt, ist es sehr zentral aber dennoch nicht mitten in der Stadt.Schon von außen konnte man viele gemütliche Sitzmöglichkeiten und Kerzenschein sehen. Drinnen gibt es eine große Theke mit allem was das Herz begehrt. Meine Freundin hatte bereits ein paar super Plätze für uns gesichert. Zwei Sessel mit einer Kiste als Tisch dazwischen. Der beste Platz mit kompletten Überblick über das ganze Cafe`. Ich zog meine Jacke aus und setzte mich. Und bereits nach ein paar Minuten hätte ich die Sessel am liebsten mitgenommen. Wir beschlossen, das wir solche auch haben müssen. Bereits kurze Zeit später kam eine junge Frau zu uns und nahm die Bestellung auf. Als erstes wollte ich unbedingt die weiße Schokolade testen. Normalerweise mag ich den Schaum auf Latte Macchiatto oder Cappuccino überhaupt nicht, aber dieser war Wahnsinn. Auf dem Schaum waren Kokosraspeln gestreut worden. Auch der Geschmack der Schokolade war ein sehr schockoladiges Erlebnis. Auf einer weiteren Karte konnte man die Zusammensetzung der jeweiligen Heißgetränke sehen. Das erklärte den Geschmack.  An der Theke entschied ich mich dann noch für einen Bagel mit Lachs. Der kurze Zeit später auch schon den Weg zu mir fand. Ich freute mich schon sehr darauf weil ich unheimlichen Hunger hatte. Der erste Bissen war eine Offenbarung. Das warme Bagelbrötchen, ein Senfhonig Dip mit Frischkäse und dem Lachs, einfach nur unglaublich lecker. Ich hab mir lang Zeit gelassen für den Bagel, weil jeder Bissen erneut so unheimlich lecker war.

Meine Freundin hatte sich für einen Apfelkuchen entschieden. Ich glaube ich habe noch nie so ein riesen Stück Kuchen gesehen, außer wenn ich selber backe und die Früchte auf meinem Kuchen stapel. Sie war absolut begeistert. Der Kuchen muss eine Mischung aus Käse- und Apfelkuchen gewesen sein. Jedenfalls war er so lecker, dass sie sich noch ein zweites Stückchen bestellte. Und ich beiß mir in den Arsch, dass ich nicht davon probiert habe. Wir kamen nicht drum rum zu fragen, ob sie den Kuchen selber backen, und tatsächlich backen sie alles selbst.

Alles in allem einfach nur lecker und gemütlich und- dass war definitiv nicht der letzte Besuch dort.

Meine Freundin war diese Woche nochmal dort und das witzige war, dass am späten Nachmittag die gleichen Menschen wieder da waren. Ein Mann mit seinem Tablet an dem einen Tisch und eine Frau mit ihrem Laptop an einem anderen.

 

 


 

Kennt ihr das, du freust dich so unglaublich auf etwas, dass du dich schon gar nicht mehr auf andere Dinge konzentrieren kannst. Den ganzen Tag über war ich mega hippelig und aufgedreht. Ich konnte nur noch an diese eine Sache denken. Vielleicht würde es endlich weiter gehen.

Bevor ihr euch jetzt fragt um was es geht, ganz unspektakulär- um eine Wohnungsbesichtigung. Aber ich finde sowas allgemein immer sehr spannend und wenn man sich dann vorstellt wir könnten vielleicht da wohnen- fängt man im Kopf an einzurichten. Ich war also quasi schon shoppen und lag im Gedanken schon in unserer neuen Badewanne voller Schaum mit einem Glas Pina Colada und den Blick auf den Sternenhimmel aus dem Dachfenster.

Und dann, et voila´la Realität. Egal wie sehr sie uns vielleicht gefallen würde, wir würden sie nicht nehmen. Es ist zu früh. Und diese scheiß Realität hat mal wieder recht. Und die noch blödere Vernunft auch. Das ist es wohl, das erwachsen werden. Man denkt über alles nach, macht im Kopf pro und contra Listen und überdenkt alles drei Mal. Das Fazit kommt immer aufs Gleiche raus, wir müssen noch sparen -wenigstens ein bisschen.

Und die Schmetterlinge im Bauch waren weg, und hatten jegliche Vorfreude mitgenommen. Im gleichen Atemzug folgten Gedanken ob eine Besichtigung dann nicht sinnlos wäre. Wie ein Schaufensterbummel bei dem man weiß, dass man sich nichts kaufen könnte, auch wenn man Etwas finden würde.

Aber am Ende hatte eine höhere Macht entschieden, dem Makler ist etwas dazwischen gekommen. Und wir, wir haben keinen neuen Termin gemacht- weil ein Schaufensterbummel ohne Etwas kaufen zu können, wenn man etwas finden würde blöd wäre.

 


 

Am Samstag hat es mich dann völlig lahm gelegt. Eine Krankheit aus meiner Kindheit scheint mich nun wieder öfter besuchen zu kommen. Als Kind hatte ich das Gefühl von der Ärztin nicht ernst genommen zu werden, bis sie endlich verstand was ich ihr beschrieb. Die Diagnose- Migräne mit Gesichtsfeldstörung. Das blöde, keiner kann in meinen Kopf reinschauen und es sehen, ich kann es nur beschreiben. Damals habe ich Akupunktur bekommen – alles war besser als Tabletten futtern, und es hat geholfen. Bis jetzt. Damals hab ich gemerkt wann es los ging, denn meine Hände sind immer zuerst eingeschlafen, danach kam die Störung in der Wahrnehmung und dann auch gleich die Kopfschmerzen. Jetzt ist es eher ein schleichender Prozess bei dem nach und nach erst die Störung einsetzte, dann die Kopfschmerzen inklusive Übelkeit und Schwindel und dann das Kribbeln in den Händen.

Der Arzt meinte nur ich solle im Internet recherchieren. Da es so vielseitig ist könne er nicht viel machen. ASS Tabletten sollen für Besserung sorgen, dennoch bin ich dann den ganzen Tag nicht zu gebrauchen. Ein Zustand mit dem ich nicht leben kann und möchte. Denn ich hasse es nicht zu wissen wann es kommt und es nicht aufhalten oder stoppen zu können. Ich denke ich werde es wieder mit Akupunktur versuchen.

Ja, deshalb ist am Wochenende auch nicht mehr viel passiert. Die nächste Woche steht einiges an und ich hoffe ich schaffe es alles umzusetzen was ich mir vorgenommen habe.

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche.

 

Dir gefällt der Wochenrückblick? Soll es jede Woche einen geben? Dann lass mir doch einen Kommentar da. Noch mehr freue ich mich, wenn du mir erzählst wie deine Woche war!

2 Comments

  • Lisa 7. März 2017 at 9:22

    Wochenrückblicke… I like !!
    Bitte mehr davon. Ich weiß nicht, es ist wohl die Neugier was andere so erlebt haben. Pures Gossip- Verlangen:) und nebenbei entdeckt man ein neues Cafe- auch schön.

    Meine Woche… gute Frage… da überlegt man selbst erstmal was los war bei einem…
    Ich hatte Bewerbungsgespräche in einer anderen Stadt, die gut liefen, ich aber trotzdem in der Elbmetropole bleibe. Eine Wohnungssuche bleibt mir also vorerst erspart.
    Und nach dem ganzen hin- und her belohnte ich mich mit tonnenweise Zalando- Paketen 🙂 (Schleichwerbung)
    Aufregender war es nicht.

    Dir auch einen guten Start in diese Woche.
    LG Lisa

    Reply
    • Dany 7. März 2017 at 16:09

      Liebe Lisa, aufregend ist eine Definitionssache denke ich. Ich lese auch gern von dem Alltag anderer. Zum einen bin ich froh wenn dieser ganz normal ist, wie meiner auch, zum anderen freue ich mich auch mal Dinge zu lesen wenn mal jemand in einer anderen Stadt war. Ich freue mich auf jeden Fall sehr, dass dir mein Rückblick gefällt. LG Dany

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können sich auch ohne Kommentar anmelden.