Wenn nicht jetzt – wann dann?

Posted on 11. April 2017 by Dany

 

Dany, ich wollte dich mal etwas fragen sagte Lisa. Ich möchte gern einfach mal weg fliegen. Am liebsten mit dir. Vielleicht nach Kopenhagen, Amsterdam oder nach Riga. Es ist ok wenn du nicht magst, aber ich würde mich unheimlich freuen dass mit dir zu machen. Meine Antwort schoss aus mir raus ohne zu überlegen sagte ich JA das will ich auch.

Und tatsächlich hatte ich mir 2017 vorgenommen endlich aus meinem Kokon zu schlüpfen. Mich endlich zu trauen allein mit einer Freundin einen Kurztrip zu buchen und alles zu organisieren. Darauf mussten wir anstoßen. Und bereits kurze Zeit später schaute jeder für sich welches der drei Ziele fürs erste dran wäre. Ich dachte es wäre leicht über ein Portal wie Urlaubsguru oder ähnliche einen günstigen Kurztrip übers Wochenende zu finden. Leider war es dann doch nicht so leicht. Denn selbst wenn es Angebote für Übernachtungen wie Sand am Meer gab, so war nie ein Flug dabei. Also ging die Suche weiter. Bei welcher Reise war wohl der Flug am günstigsten. Irgendwann hatte ich das Thema erst einmal wieder für ein paar Tage beiseitegelegt. Es erschien mir als zu teuer.

Aber wir müssen doch sparen, damit wir bald umziehen können höre ich mich sagen. Doch mein Mann war ganz anderer Meinung. Wenn wir dann erstmal umgezogen sind und es mit Nachwuchs versuchen, dann kannst du solche Trips vergessen. Warum also nicht jetzt. Tja, warum eigentlich nicht. Und ich musste mir wieder eingestehen, dass ich Angst hatte. Einerseits waren da diese unglaubliche Freude und das Fernweh. Fliegen, Koffer packen, eine fremde Stadt, mit Händen und Füßen kommunizieren weil das Englisch eingerostet ist. Aber es wird teuer.

Wenn ich es nicht akzeptiere würde der bittere Beigeschmack bleiben und ich könnte es nicht genießen. Das wusste ich nur zu gut. Aber er hat Recht. Wenn nicht jetzt –  wann dann? Und mit diesem Gedanken durchforstete ich erneut das Internet. Irgendwann haben wir uns dann auch auf ein Ziel geeinigt. Und die Vorfreude stieg an. Dauergrinsen war angesagt. Dann wieder ein derber Rückschlag. Alle Zimmer sind so unsagbar teuer. Und der Flug würde auch mehr kosten als vermutet. Wir machen das trotzdem Dany, sagte Lisa. Und wir fanden eine Wohnung über Airbnb. Gebucht. Wenn wir stornieren verlieren wir die Hälfte der Kosten. Kneifen gilt also nicht. Ok. Wieder Vorfreude, Schmetterlinge im Bauch, Dauergrinsen.

Bevor wir TÜV auf Ihr Auto machen können, müssen noch ein paar Sachen repariert werden. Puh, das wird teuer. Die Vorfreude verpufft in viele kleine Seifenblasen. Alles rückt plötzlich in weite Ferne. Mach dir keine Sorgen Dany, dass schaffen wir trotzdem, sagt er. Es dauert zwei Tage bis ich es auch glauben kann und wieder Vorfreude empfinde.

Die Flüge zu buchen raubt mir dann noch fast den letzten Nerv. Das kann doch alles einfach nicht wahr sein. Erst stimmt der Endpreis nicht. Dann fand ich endlich eine Airline wo alles passte auch die Zeiten. Internetverbindung getrennt… Irgendwann hatte ich dann auch endlich die gedruckten Boarding Pässe in der Hand.

Am nächsten Tag wieder Vorfreude ohne Ende. Das wichtigste steht nun kann ich schauen was ich selbst gern sehen möchte. Und dann stimmen wir uns ab. Zwischendrin immer wieder Berg und Talfahrten der Gefühle. Doch am Ende zählt nur die Freude über das Erlebnis. Über das kleine Abenteuer wenn wir dann endlich im Flieger sitzen.

 

 

Bleibt dran und erfahrt wie es weiter geht…!

 

No Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können sich auch ohne Kommentar anmelden.