Wochenrückblick #10

Posted on 2. April 2018 by Dany

Und weiterhin ist es hier sehr ruhig geblieben. Ich habe die letzten Wochen nach wie vor versucht herauszufinden was mein Körper mir mitteilen möchte. Denn, ich bin immer noch krank. Oder eher schon wieder. Eine Woche lang konnte ich fast Vollgas geben, hatte trotzdem Husten und Schnupfen, aber dann bin ich wieder gestolpert und liegen geblieben. Was es letztlich ist weiß ich nach wie vor nicht. Im Moment geht es wieder etwas besser, aber das Kratzen und der trockene Hals nerven. Ich werde mir Mühe geben langsam zu machen.

gebloggt // ein Beitrag, Worte die mich blockiert haben sind in den letzten Tagen online gegangen. Ein hartes Thema. Aber es hat mich einfach nicht mehr los gelassen. Verdrängen hat nichts gebracht. Jetzt ist es raus. Für alle die ihn noch nicht kennen HIER findet ihr den Beitrag.

gelesen // ich habe in den letzten Tagen das Päckchen von J.Vellguth zu ende gelesen und bin absolut begeistert. Da auch dieses Buch einen Platz in meinem neuen Regal verdient hat, habe ich es gebraucht bestellt. Ich lese die meisten Bücher erst als Ebook, da es bequemer ist und ich es so überall dabei habe. Wann immer ich möchte kann ich so in eine andere Welt eintauchen. Aber ich habe mich auch von vielen Blogbeiträgen inspirieren lassen können.

gesehen // Das Tagebuch der Anne Frank. Und im Himmel trägt man hohe Schuhe. Dazwischen waren zum Glück auch ein paar aufmunternte Filme. Ich habe die schönste Osterkarte der Welt bekommen. Mein kleiner BJ hat mir mit seinen vier Jahren eine Karte geschrieben. Die Zeit vergeht so schnell, schon ist der Herbst rum und ich habe es mal wieder verpasst mir einen Aprilscherz zu überlegen. Dafür haben sich meine Schwiegereltern einen kleinen Scherz erlaubt.

gearbeitet // nachdem ich eine Woche 100 Prozent gegeben habe, lag ich mit Halsschmerzen wieder flach. In einer Nacht hat sich mein Hals so verengt, dass ich Atemnot hatte und davon wach geworden bin. Somit saß ich nachts um zwei in der Küche und habe Eiswürfel gelutscht weil mir nichts anderes einfiel. Das hat zum Glück geholfen. Nun heißt es in vier Tagen wieder einiges schaffen, das liegen geblieben ist. Aber dieses Mal werde ich mich selbst etwas bremsen.

gefühlt // wortwörtlich zum kotzen. Ich hab alle möglichen Hausmittel angewendet, mir Rat bei zwei Ärzten mit verschiedenen Fachbereichen eingeholt und bin genauso schlau wie vorher. Früher wurde einem Antibiotika hinterher geworfen, heute ist es, als gäbe es das gar nicht mehr. Ende Mai habe ich dann einen Termin zum Allergietest. Ich bin gespannt. Ansonsten war ich etwas enttäuscht. Eine Bloggerin hat sich nach der Buchmesse nicht so gut gefühlt und war ein wenig in der Schaffenskrise. Darauf folgte Aufmunterungspost von mir, worüber sie sich sehr gefreut hat. Leider habe ich mein gewünschtes Bild mit Autogramm nicht bekommen. Ich schätze mal sie dachte, dass ich es nicht ernst gemeint habe.

gelernt // Manipulation – was für ein böses Wort. Was verbinden wir damit? Es klingt nach hinterhältigen Tricks, mit denen Leute aufs Kreuz gelegt werden. . »Manipulation«, das klingt nach unfair, unerlaubt und unverantwortlich. ABER ist euch schon mal aufgefallen, dass wir genau das jeden Tag tun. Meistens unbewusst, das gebe ich zu, aber jeder tut es und zwar jeden Tag! Man könnte das Wort auch Beeinflussen nennen oder Überzeugen. “Möchtest du nur Brokkoli zum Mittag, oder auch etwas von den Karotten?” – das Kind wird sich für Brokkoli entscheiden, denn in seinem Kopf gibt es in dem Moment nur Brokkoli oder Karotten. Die Frage ob überhaupt Gemüse stellt sich gar nicht erst. Und auch das ist eine Form der Manipulation.

gefunden // Ich habe ewig überlegt, wie ich meine Leseecke so gestalten kann, dass ich mich dort auch mal gern aufhalte. Ich muss zugeben, dass der Ikea Raumteiler als Bücherregal eher weniger gut geeignet war. Da die Ecke eine Schräge hat, habe ich mir nun etwas anderes überlegt und spontan gleich ein Regal in genau der Größe gefunden die ich wollte und das für wenig Geld. Nun fehlen nur noch zwei weitere. Ich sammle jetzt also Regale 🙂 Aber es macht Spaß so Stück für Stück weiter zu gestalten und zu dekorieren.

gedacht // Das ich wirklich den tollsten Mann an meiner Seite habe. Nicht nur, dass er früher schon unheimlich viel für mich gemacht hat, auch jetzt ist er einfach immer da. Und dafür sollte ich immer wieder dankbar sein und ihn schätzen. Immer wenn ich ihm in die Augen schaue kann ich es gar nicht fassen, dass ich dieser eine Mensch an seiner Seite bin.

gemacht // Neben meinen gefühlten hundert jährigen Schlaf haben wir Ostereier bemalt, lecker gegessen (unter anderem bei Stückwerk) und ein paar schöne Tage zusammen verbracht. Bevor ich wieder krank war, haben ich einen tollen Nachmittag mit meiner Freundin in der Innenstadt verbracht. Dieses Mal werden wir uns dran halten das öfter zu machen. Denn, wir haben wirklich eine schöne Stadt.

So, und nun wünsche ich euch noch einen schönen Feiertag – wir lassen den Abend jetzt bei einem Film und lecker Essen ausklingen.

 

No Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können sich auch ohne Kommentar anmelden.