Wochenrückblick #12

Posted on 22. April 2018 by Dany

Nachdem ich im März ziemlich lange (mit kleinen Pausen) krank war, habe ich mich danach erstmal wieder komplett ins Arbeitsleben gestürzt. Und das hat sich gut angefühlt. Ich habe Freundschaften gepflegt und mich viel um mich und meinen Körper gekümmert. Anscheinend hat das aber nicht ausgereicht. Deshalb ist es auf dem Blog still geblieben. Der Kopf war einfach nicht frei. Obwohl mir das Schreiben sicher gut getan hätte.

gebloggt // In den letzten Wochen nicht wirklich viel. Irgendwie ist gerade ein bisschen der Wurm drin. Aber auch, weil ich das schöne Wetter nach dem Winter genießen musste und wollte. Die Akkus wieder laden. Neue Energie tanken. Ein bisschen hat auch die DGSVO schuld daran. Dieses ständig was darf und was nicht ist wirklich anstrengend. Vor allem wenn das Bloggen “nur” ein Hobby ist. Natürlich bin ich auch dafür, das Daten nicht sinnlos gespeichert oder noch schlimmer weiter gegeben werden und ich bin gespannt ob sich in Zukunft dann etwas ändern wird. Aber für mich selbst als nicht gerade IT-Freak ist es sehr mühselig alles zu finden um keine Abmahnung oder sogar gleich Geldstrafe zu bekommen. Da spielt man schon mal mit dem Gedanken das Ganze zu lassen. Aber ich möchte mich nicht davon trennen. Immerhin ist das hier wie ein Baby, mein Baby. Ich habe mir alles selbst erarbeitet und angeeignet. Habe viele Themes ausprobiert und bin auch oft verzweifelt. Ich arbeite an meinem Schreibstil und erfinde mich immer wieder neu. Ich hole mir Tipps von Profis um das was ich liebe noch besser machen zu können. Nein, das gebe ich nicht einfach so wieder her.

gelesen // Ich hatte in vielen Wartezimmern wieder jede Menge Zeit zum lesen. “Von Worten berührt” heißt mein neues Ebook und ich denke, es wird sicher auch einen Platz in meinem Bücherregal bekommen. Dort tummeln sich schon viele Werke von J.Vellguth. Und überhaupt muss ich euch mein neues Regal einmal vorstellen. Durch die Dachschräge war es dann doch nicht ganz so einfach etwas passendes zu finden. Also was tut man, improvisieren. Ansonsten bin ich gerade total begeistert von einem anderen Blog – twistheadcats hat mich total überrascht mit interessanten Gedanken. Schaut auf jeden Fall mal vorbei, besonders der Beitrag über Toleranz hat mich sehr zum nachdenken und nicken gebracht. Denn darüber habe ich auch schon oft nachgedacht.

gesehen // Viele Stunden auf der Couch führen dazu neben schlafen auch hier und da einen Film zu sehen. Ich habe endlich “Der Nanny” gesehen und für gut befunden. Alice im Wunderland habe ich dann komplett verschlafen. Und weil man aber auch mal raus an die frische Luft soll, habe ich die Elbe mal wieder von nahen gesehen.

gefühlt // Voller Motivation und Tatendrang bin ich in die neue Woche gestartet. Am Montag ging es mir schon nicht so besonders, es folgte ein Nachmittag auf der Couch. Am nächsten Tag bin ich wieder voller Energie gestartet um dann an meinem Arbeitsplatz zu merken, dass ich Kopfschmerzen habe und nicht viel erkennen kann. Mein alter Freund die Migräne mit Aura ist also wieder da. Es folgte eine Stunde Schlaf, so dass ich dann wenigstens nach Hause fahren konnte. Aber das sollte nicht alles gewesen sein.

gelernt // Die Worte “Höre auf deinen Körper” haben für mich definitiv nochmal eine neue Bedeutung bekommen. Denn ich habe immer noch nicht raus gefunden, was er mir sagen will. Doch zu viel Stress? Alles nur Kopfsache? Oder doch etwas völlig anderes, was bisher noch unentdeckt geblieben ist? Es kommt eben immer anders als man denkt.

gedacht // Seit wann Ärzte aufgehört haben zuzuhören und zu untersuchen. Diese Diagnosen über den Schreibtisch hinweg gefallen mir nicht. Und nur mit einem Krankenschein und dummen Sprüchen abgespeist zu werden auch nicht. Ich hatte Schmerzen und wollte Hilfe. Ich versuche immer selbst raus zu finden, was los ist und was ich daraufhin tun kann, damit es besser wird. Aber auch wenn ich meinen Körper mittlerweile ganz gut kenne, gibt es einfach Dinge wo man Hilfe braucht. Vielleicht sollte ich mir in Afrika einen Medizinmann suchen. Oder in Indien meditieren lernen und mich selbst heilen. Allein mit der Macht meiner Gedanken.

geplant // meinen Blog Datenschutzrechtlich anpassen und hoffen das ich nix übersehe oder einfach nicht weiß. Und ich muss endlich Steuerklärung machen. Allerdings fehlt dazu ein kurzer Anruf beim Finanzamt.

gemacht // Theoretisch hätte es diese Woche Sushi aus meiner Bento Box gegeben. Dieses habe ich dann zuhause gefuttert, anstatt wie geplant auf Arbeit. Lecker war es trotzdem. Und ich habe in letzter Zeit meinen ersten Versuch gestartet Moos zu konservieren. Mit Spiritus und Glyzerin war anscheinend nicht die optimale Mischung. Nun hat es doch sehr arg seine Farbe verloren. Aber zumindest sieht das Moosbild schon ziemlich genial aus. Da heißt es wohl weiter testen oder eben doch einfärben und konservieren in einem Zug.

Ich wünsche euch einen guten Wochenstart, für mich heißt es dann morgen nochmal Wartezimmer

 

8 Comments

  • Südstadtmutter 23. April 2018 at 19:35

    Das tut mir aber leid, dass du im März viel krank warst. Hoffe, du bleibst jetzt wieder lange fit! Kann mir vorstellen, dass man viel Zeit zum Nachdenken hat, wenn man viel Zeit im Krankenbett verbringt. Das mit den Ärzten erlebt man leider immer wieder: als Kassenpatient wird man schnell-schnell angesehen, diagnostiziert und versorgt. Ganz anders, wenn man als Privatpatient kommt. Die häufig geleugnete Zwei-Klassen-Medizin gibt es doch!

    Reply
    • Dany 23. April 2018 at 20:06

      Oh ja, die gibt es. Auch meine Freundin musste schon zugeben, dass sie bevorzugt behandelt wird. Aber das stört mich ja nicht mal, wenn die Ärzte einen wenigstens gleich behandeln würden. Aber es geht mir endlich besser und ich hoffe das wars jetzt endlich mit krank.

      Reply
  • L❤ebe was ist 23. April 2018 at 16:26

    vor der DSGVO schlottern wir Blogger und Publizierenden ja derzeit alle irgendwie 😉
    sie raubt einem Zeit und nerven, v.a. auch, weil wir bisher ja nicht absehen können, welche Ausmaße und Folgen das ggf. hat …

    nicht entmutigen lassen – untereinander kann man sich super helfen!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

    Reply
    • Dany 23. April 2018 at 18:59

      Eben liebe Tina, so sehe ich das auch. Und vielleicht schweißt das dann mal etwas mehr zusammen als es sonst der Fall ist. Immerhin sitzen wir alle im selben Boot.

      Reply
  • Julia 23. April 2018 at 12:40

    Oh ja, die DSGVO macht derzeit wohl so alle verrückt. Ich selbst glaube aber nicht, dass sie wirklich kleine Blogger abstrafen. Vor allem ist es in Österreich sowieso nicht so einfach jemanden abzumahnen. Dennoch passt man halt alles so gut es geht an.

    Ich glaube da ist eben auch viel Panikmache dabei.

    Alles Liebe,
    Julia
    https://www.missfinnland.at

    Reply
    • Dany 23. April 2018 at 14:53

      Ja Julia, das glaube ich auch. Aber dennoch wird es sicher einige Kanzleien geben, die sich auf die Suche begeben oder den Praktikanten bzw. Lehrling diese Aufgabe geben. Es wäre hart wenn man als Hobbyblogger dann solche Summen zahlen müsste. Aber davor muss denk ich erstmal eine Abmahnung kommen bevor da mehr passiert. Liebe Grüße <3

      Reply
  • Vany 23. April 2018 at 11:34

    Ich finde auch, dass mir diese Verordnung ein wenig den Spaß am Bloggen genommen hat. Ehrlich gesagt bin ich einfach froh, wenn da wieder ein wenig Ruhe eingekehrt ist. Bloggen ist nämlich für mich auch nur ein Hobby und es wäre schade, wenn uns dieses Hobby irgendwie genommen werden würde.

    Reply
    • Dany 23. April 2018 at 14:54

      Das sehe ich genauso. Wir werden sehen was die Zukunft bringt. Auf jeden Fall habe ich mich dagegen entschieden mir das nehmen zu lassen. Wir schaffen das <3

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können sich auch ohne Kommentar anmelden.