Wochenrückblick #15

Posted on 3. Juni 2018 by Dany

Mittlerweile bin ich euch schon wieder einige Wochenrückblicke schuldig. Aber wenn eine Woche mal nicht so spannend ist oder ich einfach keine Zeit finde, fällt das Bloggen eben schon mal aus. Ganz am Anfang vor ein paar Jahren hätte ich das schlimm gefunden, aber mittlerweile bin ich da entspannter. Oft kommt eben neben dem Job auch noch das ganz normale Leben dazwischen. Manchmal beineide ich Vollzeitblogger, weil das Schreiben ihr Job ist, aber manchmal wenn mein Kopf leer ist denke ich wieder, dass es schlimm wäre wenn es mein Beruf wäre und mir nichts einfällt.

gereist // Wir waren kurz nach unserer Reise nach Frankfurt über Pfingsten mal wieder in Zeischa. Der Campingplatz ist einfach super. Schön im Wald mit einem großen See und Ruhe. Entspannen bedeutet, nichts zu tun und dabei kein schlechtes Gewissen zu haben. Und das kann man dort perfekt. Wir hatten wieder einen Bungalow mit kleiner Küche, was immer sehr praktisch ist.

gemacht // Meine Freundin hatte Anfang Mai Geburtstag und so haben wir das Geschenk (einen tollen Erlebnistag mit kleiner Überraschung) eingelöst. Zuerst ging es zu einer kleinen Typveränderung zum Friseur. Ich bin immer noch begeistert, dass ein Friseur nicht so teuer sein muss wie man oft denkt. Und das beste daran, die Friseurin hat den gleichen Namen wie unsere Freundin. Wenn das nicht passt dann weiß ich auch nicht. Auf der Brühlschen Terrasse haben wir uns dann erstmal einen Snack gegönnt. Im Zwinger gab es dann ein paar Schnappschüsse. Bei der Wärme haben wir uns dann bei Gelatì self eine Erfrischung zusammengebastelt. Danach haben wir es uns mit unseren Flip Flops am Puro Beach gemütlich gemacht. Immerhin ist es das letzte Jahr für die Location, da wollten wir auf jeden Fall nochmal das Strandfeeling genießen. Gegen Abend haben wir die Füße noch in der Elbe am Schillerplatz baumeln lassen. Ein perfekter Tag.

Wenn Ihr also mal nicht wisst was Ihr schenken sollt, ein toller Tag zusammen kann ein schönes Geschenk und Erlebnis sein.

Da wir beide noch nie in der Comödie waren, haben wir auch das gleich diese Woche nachgeholt. Zur Premiere von “wir sind die Neuen” gab es ordentlich was auf die Lachmuskeln. Ein unvergleichlicher Abend den wir sicher irgendwann wiederholen werden.

Ganz spontan habe ich mich mit zwei Freundinnen am Stall getroffen. Ich wollte endlich wieder einem Pferd gegenüber treten und schauen, wie es mir damit geht. Nach meinem Sturz mit Sattel vor ein paar Jahren hab ich das Interesse an den Vierbeinern tatsächlich einfach verloren. Anfangs bin ich Ihnen sogar mit Angst begegnet. In dem Moment konnte ich in mich gehen und habe gemerkt, dass es nicht an den Tieren an sich liegt, sondern ich einfach meine Zuneigung zum Reiten verloren habe. Heute würde ich mich nicht mehr auf jedes Pferd schwingen. Über Felder und durch Wälder rasen und über umgefallene Bäume springen. Aber ich denke, wenn ich es will und mit dem richtigen Pferd an meiner Seite könnte das Vertrauen wieder hergestellt werden. Ob es irgendwann dazu kommt weiß ich noch nicht.

In den letzten Wochen haben wir mal wieder im el Rodizio gegessen. Immer wieder ein leckeres Erlebnis. Wer auf Fleisch steht sollte sich von den Beilagen allerdings ein bisschen fern halten, die machen nämlich wirklich satt und sind aber auch super lecker.

Und ich habe nun mein letztes Piercing entfernt. Das Zungenpiercing war eines meiner ersten und nun auch das letzte was ich raus genommen habe. Hat sich am Anfang ganz schön komisch angefühlt nach fast 15 Jahren mit dem Stab in der Zunge plötzlich ohne. Aber nochmal eins machen lassen würde ich nicht.

gebloggt // Die letzten Wochen gab es nur ein paar News auf Facebook und Instagram. Auch wenn ich viele Ideen aufgeschrieben habe, hab ich für keine so richtig Feuer fangen können. Ich warte noch auf eine Inspiration.

gefühlt // Kaputt. Müde. Ausgelaugt. Tatsächlich macht mir die Wärme ganz schön zu schaffen. Aber wenn dann mal wieder schlechtes Wetter ist gehts mir gleich wieder kacke. Man kann es uns eben nie recht machen. Aber im Großen und Ganzen ist alles gut.

gelernt // Im Moment hat für mich “höre auf deinen Körper” noch einmal eine ganz andere Bedeutung. Aber ich gebe mir nach wie vor mühe. Und, wir trauen uns selbst oft viel zu wenig zu. Dabei hat jeder ein ganz eigenes Talent. Eine Sache in der er gut ist. Glaubt an euch!

Foto by Ellagraphie

No Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können sich auch ohne Kommentar anmelden.