Wochenrückblick #18

Posted on 15. Juli 2018 by Dany

dieser Wochenrückblick könnte Spuren von Werbung enthalten!

Ich weiß ja, das viele den Wochenrückblick lesen, aber trotzdem fühlt es sich manchmal an als wäre ich Alleinunterhalter. Ich habe alles versucht, habe Fragen gestellt, zu Kommentaren animiert und vielen mehr. Seid Ihr einfach nur schüchtern? Oder keine Lust etwas zu schreiben? Ist die Kommentarfunktion zu kompliziert? Habt Ihr Angst um eure Daten? Ich kann euch versichern, die werden nur benötigt um Spam zu filtern und das ich eure Seite besuche, wenn Ihr eine habt und diese angebt.

Naja wie auch immer. I LOVE TO ENTERTAIN YOU 


gemacht // Schlafen, arbeiten, ausruhen, schlafen, arbeiten usw. Meistens stand nach der Arbeit dann noch hier und das was im Terminkalender. Die letzte Woche war sehr anstrengend. Und dann hat es mit dem Home Office nicht geklappt. Sicher hat das Wetter auch seinen Beitrag geleistet.

Am Wochenende habe ich mir dann ein leckeres Frühstück mit meiner Freundin gegönnt. Wir saßen tatsächlich von halb zehn bis kurz nach eins. Das hat auf jeden Fall Wiederholungsbedarf.

Bei einer heiß ersehnten Einsschokolade haben wir dann noch das WM-Finale im Eisgarten mit verfolgt. Also bei dieser WM waren meine Tipps im Tippspiel total sinnlos.

gefunden // Durch Zufall bin ich auf ein Gedankenexperiment gestoßen. Was wäre, wenn man nur noch ein Jahr zu leben hätte? Ich weiß, es klingt brutal und es gibt genug Menschen bei denen tatsächlich das Leben in absehbarer Zeit abläuft. Mir geht es gut, ich bin gesund und in ein paar Monaten beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Aber dennoch merke ich selbst, dass ich wir ständig Dinge nach hinten verschieben. Dinge, die wir gern erleben möchten. Und dennoch dennoch heißt es immer: “vielleicht morgen.” Wenn man aber weiß, das man keine Zeit mehr hat, würden wir dann anders leben. Bewusster? In dem Buch “Das Leben ist zu kurz für später” von Alexandra Reinwarth geht es um genau dieses Thema. Sie hat sich im wahrsten Sinne des Wortes eine Deadline gesetzt und in diesem eine Jahr hat sich so einiges verändert. Ich bin gespannt wie es ihr damit ging und was sich verändert hat.

gearbeitet // Der Anfang der Woche war einfach spitze. Ich habe eine große Aufgabe endlich fertig bekommen. Es ist immer wieder schön wenn man einen Hacken dahinter machen kann. Und dann, hatten wir endlich den langersehnten Termin mit einer Journalistin. Auch wenn ich nicht wollte, stieg meine Nervosität je näher der Termin rückte. Ich habe einfach solchen Respekt vor diesem Beruf und finde ihn nach wie vor unglaublich spannend. Mit interessanten Menschen sprechen, Dinge erfahren noch bevor der “kleine” Bürger auch nur einen Windzug davon mitbekommt und unterwegs sein. Aber wie jeder andere Job auch, hat eben auch dieser seine Kehrseite. Bei zwei Interviews am Tag sollte man am besten am Abend schon alles nieder schreiben. Da ich oft etwas Zeit brauche bis mich die Muse küsst, wäre es wohl schwierig dann einen richtig tollen Artikel vorzulegen. Deshalb bin ich immer froh, wenn ich über ein interessantes Unternehmen oder einen Menschen schreiben kann. Es ist einfach unheimlich spannend.

Mitte der Woche gab es dann den ersten Homeoffice-Versuch, der kläglich gescheitert ist. Ich konnte mich mit keinem einzigen Programm verbinden und auch bei keinem Tool anmelden. Somit heißt es alles nochmal zurück an unseren ITler.

gebloggt // Diese Woche ist ein Beitrag zum Thema Berufswahl oder manchmal eher Qual online gegangen. Schaut gern mal rein – Hier gehts zum Beitrag. Vielleicht erkennt sich ja der Ein oder Andere wieder.

gefühlt // Mal voller Energie und Tatendrang und dann wieder total kaputt aber immernoch gewillt etwas zu schaffen. Es ist tatsächlich anstrengender als ich gedacht hatte. Und dann war da auf einmal der Gedanke, was wenn dem kleine Huschel da in meinem Körper etwas passiert ist. Was, wenn das Herz aufgehört hat zu schlagen. Und warum merke ich es nicht. Und wie fühlt es sich überhaupt an wenn man es merkt. Vielleicht habe ich das schon aber weiß es nicht. Und dann hab ich gegoogelt um zehn Minuten später festzustellen, dass es nichts bringt sich fertig zu machen. In ein paar Tagen sehen wir dieses kleine Würmchen wieder. Also durchatmen und entspannen.

gedacht // Was wäre wenn? Was wäre denn, wenn ich wüsste, dass ich nur noch ein Jahr zu leben hätte? Würde ich dir dann schreiben was ich denke? Würde ich dir dann sagen, das kein einziger Tag vergeht an dem ich nicht an dich denke? Würde ich dir dann sagen, dass du mich sehr verletzt hast? Das ich dachte ich würde dich kennen und dann gemerkt habe, dass es anscheinend doch nicht so ist. Das ich das Gefühl bekommen habe dir nicht zu genügen. Das ich mich eingeengt gefühlt habe. Aber das du nach wie vor in meinem Herzen bist. Ich weiß es nicht. Denn ich denke zu viel darüber nach was du denken könntest. Und über das was war. Ich denke an die Wand vor die du mich gestellt hast. Und daran, dass du mich ausgelacht hast. Das du mich für eine Heuchlerin hältst, obwohl ich dir alles von mir offenbart habe. Das bin ich, die unperfekte Frau. Die, die jahrelang auf der Suche nach sich selbst war. Die, die nach wie vor jeden Tag daran arbeitet ein bisschen Gelassener, Glücklicher, Zufriedener und Selbstbewusster zu werden. Ganz oder gar nicht, das war deine Bedingung. Doch Ganz, war mir zu viel und gar nicht, zu wenig…

 

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag. Ich höre mein Bett schon wieder rufen.

2 Comments

  • Karolina Maier 16. Juli 2018 at 9:41

    Wie gut ich das kenne! Es gibt einfach bestimmte Beiträge die anscheinend keine Kommentare wert sind 😀 Aber eine gute Frage wieso eigentlich?:)

    Aber dein Wochenrückblick und vor allem die Gedanken die du hattest sind wirklich interessant!

    Liebe Grüße
    Karolina

    https://meine-deinewelt.blogspot.com/

    Reply
    • Dany 17. Juli 2018 at 12:34

      Umso mehr danke ich dir für deinen Kommentar. Woran es liegt weiß ich leider nach wie vor nicht. Vor allem weil es bei anderen, größeren Bloggern anders aussieht. Vielleicht muss immer noch klar werden, dass ich oder wir keine Eintagsfliegen sind. Vielen Dank, liebe Grüße Dany

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können sich auch ohne Kommentar anmelden.