Wochenrückblick #4

Posted on 30. Januar 2018 by Dany

Die letzte Woche war wieder einmal sehr arbeitsreich. Da ist man froh, wenn man zuhause mal die Beine hochlegen kann und einfach mal die Welt Welt sein lässt. Das Wochenende war ich dafür nur unterwegs. Aber neben ein bisschen Muskelkater war es sehr schön. Nur der Montag war einer, wie er im Buche steht. Nämlich einfach nur zum ko****. Ich habe meinen Schlafrhythmus nicht gefunden und war demnach völlig im Eimer. Zuhause hat die Internetverbindung gesponnen usw… deshalb geht der Rückblick auch erst heute raus.

¯\_(ツ)_/¯ 

 

gebloggt // In der letzten Woche gab es einen Beitrag zum Thema richtig Heizen. Auch wenn es jetzt gerade eher mild ist, soll sich das im Februar ändern. Vielleicht kommen wir ja doch noch zu unserer jährlichen Schlittenfahrt.

gelesen // Die Suche nach Glück in New York besteht nur noch aus ein paar letzten Seiten. Ich liebe jedes Kapitel und bin tatsächlich traurig wenn es zu Ende geht. Dieser Roman von J.Vellguth hat mich zum Lächeln gebracht, mich zu Tränen gerührt und total in seinen Bann gezogen. Aber auch in dem anderen Buch habe ich wieder einige Seiten lesen können und sogar interessante Verknüpfungen festgestellt.

gearbeitet // die letzte Woche war echt grausam. Ich hatte oft mit übler Laune und Stress zu tun. Das macht auf Dauer keinen Spaß. Vorm Wochenende gab es dann nochmal einen kleinen Anstieg auf der Gute-Laune-Skala und zum Freitag habe ich dann Überstunden abgefeiert und war nur den halben Tag auf Arbeit.

gefühlt // müde, ausgelaugt… Die arbeitsintensiven Wochen im neuen Jahr fordern nun langsam ihren Tribut. Zwischendrin gibt es immer mal wieder Motivationshochs, aber die sind meist nicht von langer Dauer.

gefunden // Eine leckere Pizza von Wagner. Für mich die beste Fertigpizza die ich je gefuttert habe. Ansonsten habe ich einen alternativen Bürostuhl für mein Homeoffice gefunden, da der jetzige auf Dauer doch nicht so ideal ist. Nun hoffe ich, das die Versandbestätigung bald kommt und der stuhl bequem ist und passt. Auch eine kleine Bank für unsere Garderobe haben wir gefunden. Und Hunkemöller gibt es jetzt auch im Kaufpark Nickern. Das heißt ich muss nicht mehr extra in die Stadt und die Mädels sind super nett.

gefragt // Dinge die wir gelernt haben sind alles aus der Vergangenheit. Sie sind in unser Fleisch und Blut übergegangen. Wie sollen wir dann aber mit dieser täglichen Routine im Hier und Jetzt leben? Das würde doch bedeuten, das wir zu einem Teil immer wieder in der Vergangenheit leben…

gegoogelt // Viel zum Thema Nahrungsergänzungsmittel. Mittlerweile wird der Markt regelrecht überschwemmt damit. Viele berichten sehr positiv darüber und erzählen, bei was ihnen diese Nährstoffe etc. geholfen haben. Auch eine Darmsanierung wäre damit möglich. Dann gibt es natürlich die andere Seite. Diese verhöhnen nicht unbedingt das Produkt, aber die Vermarktung die dahinter steckt. Ich überlege, ein ausgewähltes Produkt für einen Monat zu testen. Ich weiß, dass ich nach einem Monat noch nicht sehr viel erwarten könnte, wenn ich es ausprobiere, aber selbst nach diesem kurzen Zeittraum berichten einige von einer Veränderung.

geweint // wegen der Aussichtslosigkeit. Wegen der gebundenen Hände. Wegen Dingen, die ich nicht ändern kann. Es ist nicht fair. Jeder hat eine zweite Chance verdient, aber keiner sieht, dass auch du eine verdient hast. Niemand sieht deinen Kampf und die positiven Ergebnisse. Denn in dem Moment zählt nur die Vergangenheit. Kein Hier und Jetzt, keine Zukunft. Wegen dem was mal war. Und das tut weh. Weil es falsch ist. Weil es nicht fair ist. Und weil ich nichts tun kann. Außer dich dafür hassen.

gescreenshotet //

gelernt // es gibt Menschen, denen man einfach nicht helfen kann. Egal wie sehr man sie liebt, manche sind einfach verloren. Und, wenn ein Mensch nicht bereit ist, dann kann man alles tun – aber es wird umsonst sein. Es wird Energie kosten und dich irgendwann sogar kaputt machen. Weil du machtlos bist. Jeder ist für seinen Weg verantwortlich. Jeder wählt ihn selbst. Manche gehen ihn ein Stück mit dir, andere dein halbes Leben, aber letztlich musst du trotzdem allein gehen.

gefreut // Über einen Abend mit meinen Mädels, der schon lang mal wieder fällig war. Einen gemütlichen Samstagabend mit meinem Mann auf der Couch. Leckere Chicken Nuggets und einem coolen Film. Über ein langes und interessantes Gespräch am Sonntag. Über viele Gemeinsamkeiten und das wir nicht allein sind.

gemacht // gearbeitet, zu viel und zu lang. Das Überstundenkonto ist weiter angestiegen. Zuhause ist dann meistens nicht mehr viel passiert. Wichtig war mir meine Energie wieder aufzuladen. gar nicht so einfach. Während die “Reichen und Schönen” auf dem Semperopernball die Sau raus gelassen haben, sind wir zum zappeln ins Blue gegangen. Davor gab es noch ein leckeres Abendbrot im XFresh, immer einen Besuch wert. Wir hatten einen super lustigen Abend mit jeder Menge guter Musik.

gesungen // Fast zu allem was uns der DJ geboten hat.

No Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können sich auch ohne Kommentar anmelden.