Wochenrückblick #5

Posted on 4. Februar 2018 by Dany

In dieser Woche musste ich erstmal lernen meine blöde Laune wieder in den Griff zu bekommen (ich sag nur Hormone). Und mir selbst einen Plan zu machen, damit ich nicht auf Arbeit versinke. Alles Stück für Stück, eins nach dem anderen.

gebloggt // Diese Woche gab es einen Beitrag, der mir sehr am Herzen liegt. Für mich gehört es irgendwie immer noch dazu den Schmerz, der ab und zu wieder anklopft zu verarbeiten. Deshalb ist es mir wichtig auch genau in solchen Momenten zu schreiben. Ebene genau dann, wenn ich es fühle.

gelesen // Die Suche nach Glück in New York City ist nun zu Ende. Für mich bleibt die Erinnerung an dieses wundervolle Buch, das ich jedem, der auf Liebesromane steht wirklich sehr empfehlen kann. Ich hatte Gänsehaut, haben gelacht und geweint. Das letzte Buch, was mich so berührt hat war “Ein ganzes halbes Jahr”. Und weil es einen Platz in meinem Bücherregal verdient hat, werde ich mir im März auf der Buchmesse noch ein Autogramm holen. <3

gesehen // Einen unglaublich traurigen aber zugleich auch schönen Film. “The Best of Me – Mein Weg zu dir” – romantisch, tragisch, traurig und trotzdem voller Hoffnung und Liebe. Das Ende vom Film kann man sehen wie man möchte. Ich weiß noch nicht, ob ich das Ende so mag. Ansonsten haben wir uns die letzten 3 Folgen vom Dschungelcamp angeschaut und festgestellt, dass die letzte irgendwie die Beste war. Weder hätte mich jemand in einen Kasten mit Spinnen lebend rein bekommen, noch hätte ich eine Spinne essen können. Egal ob lebend oder tot.

gearbeitet // Arbeit, ja ich hab wieder zu viel Energie da rein gesteckt und das hat sich in dieser Woche gerecht. Mein Körper hat sich selbst eine Pause verschrieben. Ich war müde, ausgelaugt und nur Physisch anwesend. Das muss ich unbedingt wieder ins Gleichgewicht bringen.

gefühlt // müde, ausgelaugt… aber nun zum Sonntag wieder glücklich und zufrieden. Die neue Woche kann starten und ich werde weiter an mir arbeiten. Alles die letzten Tage hat sich wieder gut angefühlt. Und so habe ich mich besonders über den Schnee am Sonntag Morgen gefreut, der leider nicht lang liegen geblieben ist. Ich bin happy, dass ich meiner Mama zu ihrem Geburtstag eine Freude bereiten konnte. Ich liebe es ihr lachen zu sehen und das Leuchten in ihren Augen.

gefunden // Einen neuen Bürostuhl für mein kleines Homeoffice. Nachdem ich anstatt der angegebenen 1-2 Werktage dann doch 5 Tage warten musste, bin ich jetzt froh, dass sich das warten gelohnt hat. Und ich habe mich in Soft Cookies vom Kaufland verliebt. So lecker weich, absolut leckaaa.

 

gescreenshotet //

 

gelernt // die Körper-Geist-Verbindung verbindet den Körper und unsere Gedanken miteinander. Dr. Dispenza behauptet, dass wir unsere körperliche Gesundheit mithilfe von bestimmten Verhaltensweisen (Meditation, Gebete oder soziale Rituale) beeinflussen können. Auf diese Stelle bin ich in meinem neuen Buch, welches ich lese gerade gestoßen und habe sie nun ein paar Mal gelesen. Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren.

gefreut // Über meine Mama. Weil sie sich so sehr über unsere Geschenke gefreut hat. Da ich meiner Mama immer ansehen kann wie es ihr geht und auch meistens was sie denkt ist es umso schöner dieses ehrliche Lächeln und die Freude zu sehen. Und über die kleinen Ausflüge die wir diese Woche gemacht haben. Das tut einfach gut, auch wenn es nur ein paar Kilometer sind.

 

gemacht // wir waren diese Woche im Einkaufszentrum Teplice. Irgendwie ist es in Tschechien immer dunkler als bei uns. Und auch immer ein wenig gruselig. Nebelschwaden auf den Straßen und Rehe direkt neben der Straße, die da standen als würden sie auf den Bus warten und als wäre es das Normalste der Welt. Am Samstag haben wir dann zum ersten Mal die Motorradmesse in Leipzig besucht, weil wir dachte dort mehr zu sehen als in Dresden. Ja, sie ist etwas größer, aber nicht unbedingt besser. Und wir wissen jetzt, warum es keine Grid-Girl Wahl mehr gibt… Schade, denn ich finde das hat einfach zu diesen Sport dazu gehört. Und überhaupt habe ich auf der Messe nicht ein schickes Promomädel gesehen.

gehört // wehe du lachst jetzt! Aber ich habe mir tatsächlich Schlagermusik angehört. Und zwar das Lied von Jenny Frankhauser “Die Zeit steht still”. Da sie im Dschungelcamp war und wir ab und zu mal rein geschalten haben, wollte ich es mir mal anhören. Ich muss zugeben, ich mag es. Was soll ich sagen, auch im Bezug auf Musik bin ich eben ein Kanarienvogel. Aber, mein Herz schlägt nach wie vor höher bei E-Gitarrensolos!

No Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können sich auch ohne Kommentar anmelden.