Wochenrückblick // Wurmnews – eine Idee – Job – mein erster Roman

Posted on 1. März 2020 by Dany

Die Woche startete mit Fieber und einem sehr weinerlichen kleinen Würmchen. Später, als wir wieder ein Lächeln bekamen, zeigte sich der Übeltäter. Ein neuer Zahn hat sich durch das Fleisch gebohrt. Ein Besuch bei Freunden in der neuen Wohnung durfte nicht fehlen. Nachdem der Wurm etwas umdekoriert hatte haben wir uns verabschiedet. Ich wusste ja, das der Tag irgendwann kommen würde und nun ist es soweit. Der Wurm zieht mit Ausdauer so lang an den Socken, bis die Füße nackt sind. Freudestrahlend hält sie einem die Socke dann hin bis man es registriert hat. Den Spruch es ist ein geben und nehmen hat die Kleine in der Praxis ganz gut drauf. So bekommt man den angelutschten Erdnussflip oder andere Dinge hingehalten, bis man sie nimmt und sich bedankt.

Ich überlege, ob ich meine Kurzgeschichte, die ich für eine Art Probelektorat geschrieben habe überarbeite und auf dem Blog online stelle. Es wäre sicher eine gute Übung immer mal wieder daran weiter zu schreiben. Auf dem Blog ist diese Woche der zweite Teil zu Sandras Geschichte online gegangen und ich fühle wirklich mit ihr. Zumindest in Bezug auf die Erkenntnis, das man selbst seinen Weg mit dem Wurm finden muss. Bauchgefühl und Intuition sind hier wirklich der Schlüssel. Aber natürlich kann auch professionelle Hilfe eine gute Möglichkeit sein. Oft sind es die einfache Dinge, auf die wir nicht geachtet oder die wir nicht im Blick haben.

Viele haben schon gefragt, wann es bei mir nun wieder los geht mit dem Job und vor allem was ich den nun treibe. Ich fange morgen wieder an um genau zu sein. Wäre ich noch in meinem alten Job, hätte ich sicher schon seit einer Woche Bauchweh und innerliche Unruhe. Denn es wäre verdammt eng geworden mit Kita und der Arbeitszeit. Nun sieht das zum Glück alles wesentlich entspannter aus, weshalb ich mich auch sehr freue wieder los zu legen und produktiv zu werden. Was ich genau mache, das werde ich vielleicht in einem separaten Beitrag berichten. Ich muss mich selbst erstmal in die neue Arbeitssituation reinfuchsen.

Mein erster Roman wartet nun auch schon seit einigen Monaten endlich weiter überarbeitet zu werden. Sicher hätte ich es trotz Kind irgendwie mit in den Alltag integrieren können, aber ehrlich gesagt war das erstmal die bessere Option für mich ihn ruhen zu lassen. Ich konnte mich voll und ganz auf den Wurm konzentrieren und habe dafür viel gelesen und mich weitergebildet. Wenn ich nun den Text wieder vor mir habe, wird sich sicher noch einiges ändern. Manchmal braucht so eine Geschichte etwas Zeit nochmal zu reifen.

2 Comments

  • Busymamawio 1. März 2020 at 20:16

    Ach die kleinen sind ja so süß! Vor allem wenn sie neues lernen und es stolz zeigen. Das ist wahrscheinlich das schönste am Mama sein, das erleben zu dürfen!
    Ich wünsche dir morgen einen super guten Start! Ich hoffe, du berichtest mal davon 👌
    Viele Grüße
    Wioleta

    Reply
    • Dany 4. März 2020 at 9:37

      Das ist wahr. Und ich freue mich jedes Mal unheimlich, egal was es ist. Das mache ich. Wenn es dann etwas zu erzählen gibt 🙂

      Reply

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Benachrichtigen Sie mich bei weiteren Kommentaren per E-Mail. Sie können sich auch ohne Kommentar anmelden.